Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Afflissio Afflissio true (d’Afflisio, Affligio, Afflissio), Giuseppe (Joseph; eig. Giuseppe Maratti?)
* 1722 -03-1616.3.1722 Neapel (Napoli/I), † 1788 -06-2323.6.1788 Portoferraio, Elba/I. Abenteurer und Theaterpächter. Schlug nach dem Besuch der Jesuitenschule in Neapel die militärische Laufbahn ein, ca. 1742 verließ er seine Heimatstadt und begann eine rege Reisetätigkeit. Anschließend in verschiedenen italienischen und französischen Städten, kam er ca. 1750/51 erstmals nach Wien. Nach Aufenthalten in Dresden/D und Innsbruck war er ca. 1756 und 1760/61 neuerlich in Wien. Danach in München, Paris und London, unterschrieb A. im Mai 1767 einen Vertrag, mit dem ihm die Wiener Theaterschauspiele (Burgtheater und Kärntnertortheater) auf zehn Jahre verpachtet wurden. 1768 verhinderte er die UA der Oper La finta semplice von W. A. Mozart. Bald in Finanznöten, fungierten schon 1769 Philipp Jacob Baron Bender, Chr. W. Gluck und F. Lo Presti als Teilhaber bzw. Investoren. Im folgenden Jahr trat A. alle Theatervollmachten an J. N. Graf v. Koháry ab und verließ die Stadt. Danach in Italien und Spanien, wurde er 1778 in Bologna/I wegen Finanzbetrügereien gefangen genommen und zu lebenslanger Strafarbeit verurteilt.
Schriften
Vita di G. A. hg. v. G. Croll/H. Wagner 1977 (Autobiographie).
Literatur
P. Clive, Mozart and His Circle 1993; E. Grossegger, Gluck und A. 1995; G. Gugitz in Das Wissen für alle 11 (1911); Hadamowsky 1988; Michtner 1970; H. C. R. Landon (Hg.), Das Mozart Kompendium 1991; E. Schenk, Mozart 21975.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Afflissio (d’Afflisio, Affligio, Afflissio), Giuseppe (Joseph; eig. Giuseppe Maratti?)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]