Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Altenburger, Altenburger, Alfred: Familie
Alfred: * 1927-03-033.3.1927 Wien, † 2015-10-066.10.2015 Wien. Geiger. Studium am Konservatorium der Stadt Wien und ab 1946 an der Wiener MHsch. 1949–52 Reisen mit dem Wiener Kammerorchester. 1950 Gründung des Wiener Gambenquartetts. 1952 Konzertmeister in Klagenfurt, 1954–67 in Heidelberg/D. Ab 1967 Primgeiger der Wiener Staatsoper, 1973 Mitglied der Wiener Philharmoniker, 1978–87 deren Vorstand; 1993 Vorstandsmitglied des Gustav-Mahler-Jugendorchesters.
Ehrungen
Prof.-Titel 1977; Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst 1982; Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Salzburg 1982; Mozartmedaille der intern. Stiftung Mozarteum 1982.


Sein Sohn Christian: * 7.9.1957 Heidelberg. Studierte Violine an der Wiener MHsch. und an der Juilliard School in New York/USA, ist seit seinem Debüt 1976 im Wiener Musikverein weltweit als Solist tätig. Zahlreiche Ur- und Erstaufführungen. 1990–2001 Prof. an der MHsch. in Hannover/D, seit 2001 an der MUniv. Wien. 1999–2005 zusammen mit seiner damaligen Frau, der Schauspielerin Julia Stemberger, Leiter der Mondseetage (1984–98 Musiktage Mondsee unter A. Schiff) in Mondsee. Seit 2003 künstlerischer Leiter der Musikfestspiele Schwäbischer Frühling in Ochsenhausen/D, seit 2006 der Loisiarte in Langenlois/NÖ.


Literatur
Who is who in Öst. 1997; www.wikipedia.org (1/2012);www.christian-altenburger.at (1/2012); www.wienerphilharmoniker.at (1/2018); pers. Mitt. A.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Altenburger, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 23/01/2018]