Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Amadeus Quartett
Englisches Streichquartett, 1947 gegründet und Anfang 1948 erstmals unter diesem Namen in der Londoner Wigmore Hall aufgetreten. Mitglieder: N. Brainin, Sigmund Nissel (* 3.1.1922 Wien, † 21.5.2008 London), Peter Schidlof (* 9.7.1923 Mödling/NÖ, † 15.4.1987 Bassenthwaite/GB), Martin Lovett (* 3.3.1927 London). Brainin, Nissel und Schidlof waren Schüler von M. Rostal und 1938/39 aus Österreich emigriert (Exil). Seit 1950 Tourneen im europäischen Ausland mit Kammermusik der Wiener Klassik und der deutschen Romantik, 1957 einziges Konzert in Wien. Nach Schidlofs Tod bestand noch ein Trio bis 1999. Das A. Q. war für seine ausgewogene und kantable Schönheit des vibratoreichen Klanges bekannt.
Ehrungen
Ehrendoktorate der University of London für alle Quartettmitglieder 1983; Goldenes Grammophon der DGG.
Literatur
MGG 1 (1999); D. Snowmann, The A. Quartett 1982; S. Rosza-Lovett, The Amadeus 1988; Mitt. Orpheus Trust; http://aktuell.klassik.com (5/2008).

Autor(en)
Andrea Harrandt
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt/Monika Kornberger, Art. „Amadeus Quartett‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15/05/2008]