Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

An der Lan-Hochbrunn, An der Lan-Hochbrunn, true P. Hartmann von, OFM (Paul Eugen Josef)
* 1863 -12-2121.12.1863 Salurn/Südtirol (Salorno/I), † 1914 -12-066.12.1914 München/D. Geistlicher, Organist, Komponist. Erhielt ersten Klavier- und Violinunterricht von J. Zipperle in Bozen. Seit 1879 Franziskanermönch in Salzburg, Schüler von P. P. Singer. 1886 Priesterweihe in Brixen, danach bekleidete er Organisten- und Chorleiter-Stellen in Lienz und Reutte/T. Kompositionsschüler J. Pembaurs d. Ä. in Innsbruck, Vertiefung des Orgelspiels bei Karl Homeyer in Leipzig/D. Organist in Jerusalem (1893/94) und Rom (ab 1895), dort auch 1901–06 Direktor und Leiter einer Kompositionsmeisterklasse des Konservatoriums an der Piazza S. Chiara. Seit 1906 lebte er im Münchener Kloster zu St. Anna. 1901 Aufenthalt in St. Petersburg/RUS und 1906/07 in New York/USA. Seine im Stile Lorenzo Perosis komponierten Werke fanden weite Verbreitung. Ein ansehnliches musikalisches Legat aus seinem Besitz befindet sich im Musikarchiv des Franziskanerklosters Hall in Tirol. A. d. L.-H. stand mit zahlreichen deutschen und italienischen Musikern seiner Zeit in engem Kontakt (z. B. Giovanni Sgambati, Angelo de Santi, Franz Xaver Haberl), die Kritiker E. Hanslick und M. Kalbeck sollen ihm wohlwollend gegenüber gestanden sein.
Ehrungen
Auszeichnung der Gemeinde Lienz 1889; Mitglied der römischen königlichen Akad. Santa Cecilia 1898 und der Accademia dell’Arcadia 1900; Pontificia Croce Lateranense in Bronze 1903; Socio residente der Akad. der 24 Unsterblichen 1905; Dr. theol. h.c. Würzburg/D 1905; Silberne Prinzregent-Luitpold-Medaille 1909; Spanischer königlicher Ritterorden Isabellas der Katholischen 1909; Ehrenmitglied des Musikvereins Bozen 1911; Päpstliches Ehrenkreuz in Gold „Pro Ecclesia et Pontifice“ 1901; Große Goldmedaille für Kunst und Wissenschaft in Österreich 1902.
Werke
6 Oratorien; Messen; 1 Litanei; 1 Stabat mater; kleinere Kirchenmusik; Orgelstücke; Kammermusik; Lieder; Männerchöre; Märsche.
Schriften
Essay über ein neues System der Harmonie 1896; Peter Singer. Ein Gedenkbl. zum 100sten Geburtstage des Künstlers, zugleich ein Beitrag zur Musikgesch. des 19. Jh.s 1910.
Literatur
H. Herrmann-Schneider in Der Schlern 88 [recte 89]/1 (2015); H. Herrmann-Schneider in Fontes Artis Musicae 62/3 (Juli–September 2015); NDB 7 (1966); MGG 5 (1956) [Hartmann]; E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993; E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols. Ergänzungsbd. 1997; Baker 1984 [Hartmann]; K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 1 (2001) u. 2 (2004); W. Hoffmann in J. Lanz/K. Eichbichler (Red.), [Kgr.-Ber.] Cäcilianismus in Tirol. Brixener Initiative Musik u. Kirche. Fünfzehntes Symposion 2002, 2003; E. Segnitz in Monographien Moderner Musiker 3 (1909); Salzburger Chronik 8.12.1914, 7; Innsbrucker Nachrichten 7.12.1914, 3.

Autor(en)
Uwe Harten
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Christian Fastl, Art. „An der Lan-Hochbrunn, P. Hartmann von, OFM (Paul Eugen Josef)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/03/2016]

MEDIEN

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag