Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Andergassen, Andergassen, Ferdinand: Familie
Ferdinand: * 1892-03-2525.3.1892 Feldkirch /V, † 1964-09-1010.9.1964 bei Feldkirch/V (Unfall). Komponist, Organist und Musikerzieher. Kontrapunktik, aber auch tänzerisches Musikantentum kennzeichnen die meisten seiner Werke (Nachromantik).
Ehrungen
Ehren- und Förderungsgabe des Landes Vorarlberg für Kunst und Wissenschaft 1957.
Werke
Kammermusik (Improvisation für Streichquartett op. 149); Lieder; Kirchenmusik (Messe Sursum Corda op. 97); Operette Pfeil im Herzen op. 39; Symphonie in c-moll op. 68.
Literatur
MaÖ 1997; F. Gabriel, Die Instrumentalwerke von F. A., Diss. Innsbruck 1977; E. Schneider in Montfort 1967; E. Schneider, Vorarlberger Komponisten 1973.

Sein Cousin zweiten Grades Günther: * 17.4.1930 Margreid/Südtirol, † 19.1.2016 Natters/T. Komponist. A. studierte Musikwissenschaft und Kunstgeschichte an der Univ. Innsbruck, Musikerziehung (E. Preußner) und Komposition (C. Bresgen) am Salzburger Mozarteum. 1958–71 Lehrverpflichtung am Mozarteum, seit 1961 am Konservatorium Innsbruck. Als Südtirol-Aktivist sieben Jahre lang in Italien inhaftiert. 1982–95 Lehrauftrag am Institut für Musikwissenschaft Innsbruck, 1990–95 Direktor des Landeskonservatoriums für Vorarlberg in Feldkirch, gründete 1973 den Kammerchor des Innsbrucker Konservatoriums (Pflege alter und neuer Musik), seit 1995 im Ruhestand. In seinen Kompositionen setzte er sich mit der klassisch-romantischen Tradition auseinander.


Ehrungen
Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich 1955/56; Prof.-Titel 1982; Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1989; Verdienstkreuz des Landes Tirol; Ehrengabe des Landes Vorarlberg für Kunst und Wissenschaft.
Werke
Vokal-, Kammermusik- (s. Tbsp.) und Orgelwerke.
Schriften
Die Charaktere in Puccinis Opern und die musikalische Gestaltung ihrer vorherrschenden Züge, Diss. Innsbruck 1955; Ohne Oper keine Freiheit. Mein Buch der Erinnerungen 2010.
Literatur
Who is who in Öst. 1997; MaÖ 1997; A. Riester in ÖMZ 25 (1970); Tiroler Tagesztg. 23.1.2016, 13 u. 19.

Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
18.2.2002
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Andergassen, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 18.2.2002, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001f6e0
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Ferdinand Andergassen, Offertorium aus dem Proprium zum „Fest der Übertragung des Bildes Maria“ mit Orgel
© 2001 Gesellschaft der Musikfreunde in Feldkirch und ORF, Landesstudio Vorarlberg

DOI
10.1553/0x0001f6e0
GND
Andergassen, Ferdinand: 137299044
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag