Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Andolfo, Andolfo, true Franco
* 1938-07-077.7.1938 Este/I, † 2012-07-2323.7.2012 Wien. Sänger, Entertainer, Komponist. Im Alter von sechs Jahren erster Akkordeonunterricht, nach der Pflichtschule begann er seine Karriere als Profimusiker in Abano Terme/I, 1954 erstes Engagement als Sänger auf Sizilien. In der Folge erlernte er das Klavier- und Gitarrespiel. Es folgten weitere Engagements in Italien, 1955 in Graz, 1956–59 in Deutschland (während dieser Zeit erschien seine erste Schallplatte mit eigenen Kompositionen), den Niederlanden und der Schweiz, danach zwei Jahre in Beirut. Nach fünf Jahren auf Tournee erhielt A. 1966 ein Engagement in der Wiener Eden Bar, 1967 erster Auftritt in der Schlossbar in Velden/K, wo er 23 Saisonen lang sang. 1981–98 gastierte er auf dem Wiener Opernball. 1982 erhielt A. die österreichische Staatsbürgerschaft. Darüber hinaus führte er 1989–2001 in Velden „Franco’s Club“, ab 1999 einen weiteren in der Wiener Innenstadt. A., der aufgrund seiner Entertainerqualitäten von Journalisten den Ehrentitel „Sinatra vom Wörthersee“ erhielt, komponierte neben zahlreichen Schlagern in mehreren Sprachen auch Filmmusik und Wienerlieder.
Gedenkstätten
F.-A.-Platz (Seepromenade Velden); Büste am F.-A.-Platz (Velden, s. Abb.).
Ehrungen
Ehrenring der Gemeinde Velden; Großes Goldenes Ehrenzeichen des Landes Kärnten; Goldener Rathausmann von Wien 1994; Cavaliere della Republica Italiana 1996; Silberner Landesorden von Kärnten 2002; Beschluss zur Überreichung des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Wien 2011.
Werke
Schlager; Wienerlieder; Filmmusik.
Literatur
Who is who in Öst. 1997; Lang 1986; www.franco-andolfo.com (9/2012); www.whoiswho.co.at/bio/Franco_Andolfo.html (9/2012); www.club-carriere.com (9/2012); Mitt. Claudia Andolfo; eigene Recherchen.

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Andolfo, Franco‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/09/2015]