Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Asriel,Asriel,true Andre
* 1922-02-2222.2.1922 Wien, † 2019-05-2828.5.2019 Berlin. Komponist, Musikpädagoge und Musikschriftsteller. Neben dem Schulbesuch am Gymnasium Wasagasse (Wien IX, einer seiner Klassenkameraden war E. Gold) 1935–38 Klavierstudium an der Wiener MAkad. bei G. Hinterhofer. 1938 Flucht mittels Kindertransport (Exil) nach London, wo er ab 1941 seine Studien bei Franz Osborn (Klavier) und Ernst Hermann Meyer (Komposition) fortsetzen konnte. Ab 1946 studierte er an der MHsch. in Westberlin bei Reinhard Schwarz-Schillung und Hermann Wunsch (Komposition) sowie Richard Rössler (Klavier, Staatsexamen aus Klavier 1948). 1950/51 Meisterschüler an der Deutschen Akademie der Künste in Ostberlin bei H. Eisler. Ab 1951 Dozent, später Prof. an der MHsch. H. Eisler in Ostberlin (Emeritierung 1980). 1954–60 Klavierbegleiter von Eisler. A. wurde durch seine Massenlieder bekannt. Seine Musik zeichnet sich durch melodische Einfallskraft aus und beinhaltet gelegentlich Elemente des Jazz.
Ehrungen
Mehrere Preise der DDR, u. a. der Vaterländische Verdienstorden 1974 und 1982.
Werke
Klavierlieder, Massenlieder (politische Marsch- und Jugendlieder), Songs und Chansons; Kammermusik; Chöre; Musik zu Kurzfilmen, Theaterstücken und Hörspielen.
Schriften
Jazz: Analysen und Aspekte 1966, 41985.
Literatur
MaÖ 1997; NGroveD 1 (2001); Orpheus im Exil 1995; MGG 1 (1999); https://de.wikipedia.org/wiki/Andre_Asriel (12/2019); Mitt. Archiv MUniv. Wien (12/2019).

Autor(en)
Monika Kornberger
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger/Andrea Harrandt, Art. „Asriel, Andre‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/12/2019]