Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Auer, Auer, true Leopold von
* 1845-06-077.6.1845 Veszprém/H, 1930-07-1515.7.1930 Loschwitz bei Dresden/D. Geigenvirtuose und -lehrer, Komponist. Als Schüler von Ridley Kohne in Budapest (1853–55) sowie von J. Dont und J. Hellmesberger in Wien (1855–58 am Konservatorium der GdM) bzw. J. Joachim (1863–65) unterrichtete er nach Konzertmeister-Anstellungen in Düsseldorf/D (1863) und Hamburg/D (1866) 1868–1917 in St. Petersburg/RUS (und in zahlreichen Meisterkursen) eine Mischung aus Wiener und russischer Geigenschule. In Russland wirkte A. als Dirigent und Kammermusiker. 1911–14 lebte er auch in Dresden, 1917 verließ er Russland und reiste über Oslo nach New York/USA und Philadelphia/USA aus, wo er wiederum als Pädagoge wirkte. Als Virtuose gilt A. als einer der hervorragendsten Vertreter des klassischen Geigenstils.
Ehrungen
Russ. Hofsolist 1872; Nobilitierung 1895; wirklicher russischer Staatsrat 1903.
Werke
Werke für V. und Orchester; Kadenzen. – Violinschule Graded Course of Violin Playing 1926 (gem. m. G. Saenger).
Schriften
Violin Playing as I Teach It 1921,21960; My Long Life in Music 1923; Violin Master Works and their Interpretation 1925.
Literatur
NGroveD 1 (2001); ÖL 1995; ÖBL 1 (1957); MGG 1 (1999); A. Ehrlich (Hg.), Berühmte Geiger der Vergangenheit und Gegenwart 1893.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher/Christian Fastl, Art. „Auer, Leopold von‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/02/2015]