Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Aufschnaiter, Aufschnaiter, true Benedict Anton
get. 21.2.1665 Kitzbühel/T, begr. 24.1.1742 Passau/D. Kapellmeister und Komponist. Erhielt seine Ausbildung in Wien (u. a. durch Johannes Ebner, Sohn von W. Ebner). Nach diversen Kapellmeister- und Organistentätigkeiten erschienen seine ersten 4 op., die alle prominenten Persönlichkeiten gewidmet sind (Leopold I., Joseph I, Fürstbischof J. Ph. Lamberg – später auch Widmung an den Abt von Lambach, Maximilian Pagl). 1705 wurde A. Nachfolger von G. Muffat als Hof- und Domkapellmeister in Passau; ab diesem Zeitpunkt komponierte er fast ausschließlich Kirchenmusik. Seine Bedeutung als Musiktheoretiker wurde erst in jüngster Zeit wiederentdeckt (Abb. aus Memnon Sacer, Basso continuo).
Werke
Regulae Compositionis Fundamentalis Musurgiae (Ms.); Concors discordia (1695, Joseph I. gewidmet), Dulcis fidium harmonia, symphoniis ecclesiasticis concinnata (1703); über 200 Kirchenmusikwerke (Agnus Dei aus der Missa Sancti Francisci, op. 6, Nr. 1, 1712).
Literatur
MGG 1 (1999); MGG 1 (1949–51); NGroveD 1 (2001); H.-W. Schmitz, Passauer Musikgeschichte 1999; H. Federhofer in Mf 54 (2001).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Aufschnaiter, Benedict Anton‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Agnus Dei aus der Missa Sancti Francisci, op. 6, Nr. 1, 1712

Sonata Sancti Hieronymi aus Dulcis fidium harmonia symphoniis ecclesiasticis noncinnata, op. 4, Augsburg 1703

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag