Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Berger, Berger, Theodor: Familie
Theodor: * 1905-05-1818.5.1905 Traismauer/NÖ, 1992-08-2121.8.1992 Wien. Komponist und Dirigent. Zunächst Privatstudien bei C. Horn und Hubert Kessler, 1926–32 Studium an der Wiener MAkad. bei F. Schmidt und O. Kabasta. Ab 1932 als freischaffender Dirigent tätig, erste Erfolge mit seinen Werken in Berlin, namhafte Dirigenten wie W. Furtwängler und C. Krauss nahmen sich seiner Werke an. Ab 1939 in Österreich als freischaffender Komponist tätig. Nach dem Krieg wurde H. v. Karajan sein Mentor. Seine sinfonisch-konzertante, oft vom rhythmischen Effekt getragene Tonsprache machte ihn zu einem der bedeutendsten Tonschöpfer der österreichischen Musikszene des 20. Jh.s.
Gedenkstätten
Gedenktafel am Geburtshaus in Traismauer (2001).
Ehrungen
Preis der Stadt Wien für Musik 1949; Österreichischer Staatspreis für Komposition 1951; Großer Österreichischer Staatspreis 1959; Kulturpreis des Landes Niederösterreich 1964; Ehrenmitglied des Österreichischen Komponistenbundes.
Werke
Orchesterwerke und symphonische Dichtungen (u. a. Rondino giocoso, Malinconia, Die Legende vom Prinzen Eugen, Rondo ostinato, Concerto manuale, Sinfonia parabolica, Frauenstimmen im Orchester), Musik zu Goethes Faust II, Ballette (u. a. Heiratsannoncen 1958, Homerische Sinfonie, Die Jahreszeiten); Violinkonzert, zwei Streichquartette; Musik für Film, Radio und Fernsehen.


Sein Bruder Hans: * 25.3.1907 Traismauer/NÖ, † 9.6.1996 Wien. Hornist im Wiener Sinfonieorchester, Gewandhausorchester Leipzig, in der Deutschen Staatsoper Berlin und ab 1945 im Wiener Staatsopernorchester, 1946–72 Mitglied der Wiener Philharmoniker.


Ehrungen
Ehrenring der Wiener Philharmoniker; Prof.-Titel 1959.


Dessen Söhne

Horst: * 25.3.1933 Berlin, † 13.5.2003. Pauker, zunächst an der Volksoper Wien, ab 1957 im Wiener Staatsopernorchester, 1958–95 Mitglied der Wiener Philharmoniker. Seit 1984 Lehrauftrag an der Wiener Hochschule für Musik.


Ehrungen
Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich 1978; Goldenes Verdienstzeichen des Landes Salzburg 1982; Ehrenring der Wiener Philharmoniker.


Roland: * 16.6.1937 Berlin. Hornist. Ausbildung bei G. Freiberg, ab 1955 Wiener Staatsopernorchester, 1961–93 Mitglied der Wiener Philharmoniker, Lehrtätigkeit an der Wiener MHsch.


Ehrungen
Ehrenring der Wiener Philharmoniker; Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst; Goldenes Verdienstzeichen des Landes Salzburg.


Othmar sen.: * 31.5.1913 Traismauer, † 10.6.1970 Wien. Hornist. Bruder von Theodor und Hans. 1946–70 Hornist an der Volksoper Wien. Dessen Sohn

Othmar jun.: * 11.1.1940 Krems/NÖ. Hornist. 1966–68 Mitglied der Bühnenmusik der Wiener Staatsoper, 1967/68 auch beim Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester tätig. Seit 1968 Mitglied der Wiener Symphoniker.


Literatur
NGroveD 2 (2001); MGG 2 (1999); Erhart 1998; Goertz 1989, 1994; Riemann 1959; Hellsberg 1992; Schneider 1985; Who is who in Öst. 1987/88 u. 1997; Presse 5.7.2000, 25; Mitt. R. B., O. B. jun.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Berger, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]