Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Blobner,Blobner,Johann Baptist: Familie
Johann Baptist: * 1850 -09-1010.9.1850 Purschau bei Tachau/Böhmen (Porejov/CZ), 1931 -05-1919.5.1931 Unterwaltersdorf/NÖ. Lehrer und Komponist. Besuch der Lehrerbildungsanstalt in Eger (Cheb/CZ), ab 1872 als Lehrer, ab 1883 in Wien tätig. Musikalische Ausbildung bei A. M. Storch. Chormeister diverser Wiener Vereine, u. a. des Gaudenzdorfer Männergesangvereins Einigkeit, des Männerchores Flora (ab 1874) und des Männergesangvereins Frohsinn (ab 1883).
Gedenkstätten
Gedenktafel mit Porträtrelief (Wien XII, Meidlinger Friedhof).
Werke
Lieder (Mein Wien, Walzerlied); Chöre (Grüß Gott!, Jagdlied, Tirolerbua, Sängergruß, Alphornklang); Tänze (Ländler, Walzer, Polkas); Schullieder.


Seine Söhne Johann († 1893), Komponist, Pianist und Schriftsteller.

Gustav Anton: * 30.6.1878 Wien, † 31.1.1953 Wien. Komponist und Musikschulinhaber.


Werke
Kirchliche Gesänge 1925, Ave Maria, Salve Regina; Suite c-Moll für Kl.; Lieder.


Hugo Ferdinand: * 15.2.1882 Wien, † 16.7.1943 Wien. Lehrer und Chormeister. Ausbildung an der Wiener MAkad. (u. a. bei H. Graedener), Oberlehrer, Musikdirektor der Paulanerkirche in Wien. Mitbegründer und Chormeister des Gesangvereins Schumannbund, Gründer des Vereins zur Veranstaltung von Volkssymphonischen Konzerten in Meidling.


Werke
Der gute Abt (Heiterer Männerchor, dem Abt von Kremsmünster gewidmet).
Literatur
Czeike 1 (1992); A. Carolo, J. B. B. Ein Lebensbild des Achtzigjährigen 1930; Egerländer Biograf. Lex. 1 (1985); Slg. Moißl.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Blobner, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]