Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Brassissimo Vienna
Blechbläserensemble. B. V. wurde 1989 gegründet und besteht aktuell (2011) nach mehreren Besetzungsänderungen aus Rudolf Ringer (1. tr), Andreas Bergmann (früher Andreas Kretz) (2. tr), Marcus Schmidinger (hr), Sean Nield (ps) und Christoph Zeilinger (tb). B. V.s Debüt erfolgte in der österreichischen Fernsehshow Die große Chance. Das Ensemble absolvierte zahlreiche Auftritte in Europa, Afrika, den USA und Asien (u. a. Music Festival of Boston University am Tanglewood Institute in Boston/USA, Carinthischer Sommer , Attergauer Kultursommer, MDR-Musiksommer, Internationales Bodensee Festival, Oldenburger Kammermusik Festival und Haydn Festspiele in Eisenstadt, Millénaire in Algerien im Jahr 2000). Neben verschiedensten Programmen für Brass-Quintett spielt B. V. auch Spezialprogramme u. a. mit Orgel, ein heiter-musikalisches Weihnachtsprogramm mit Werner Auer sowie Doppelchöriges und Vielstimmiges vom Barock bis zur Moderne mit weiteren Blechbläsern und Percussion. Aufnahmen von B. V. werden regelmäßig in Ö1 gesendet, Fernsehauftritte fanden u. a. für ORF und ZDF statt. Anlässlich ihrer Konzertreisen 1997 und 1999 durch Japan wurden ihre Konzerte vom größten Fernsehsender des Landes, NHK, in Tokio aufgezeichnet und mehrmals gesendet. Seither bereisen B. V. regelmäßig Japan.
Werke
CDs: Die schöne Galathée 1992; Weihnachten mit B. 1993; Johann Strauss 1994; Bach 1995; Classic Selection 1997; A Musical Cocktail 1998; Gold & Silber 2004; Stille Nacht 2006; Glocken und Musik (Stephansdom Wien) 2006.
Literatur
www.brassissimo.at (12/2008; 2/2011); Mitt. A. Kretz.

Autor(en)
Christiane Gonzalez Mayoral
Empfohlene Zitierweise
Christiane Gonzalez Mayoral, Art. „Brassissimo Vienna‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/02/2011]