Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Brixel, Brixel, true Eugen
* 1939-03-2727.3.1939 Mährisch Schönberg (Šumperk/CZ), 2000-10-1616.10.2000 Graz. Komponist, Kapellmeister. Begann nach einer Drogistenlehre mit einem Studium an der Wiener MHsch. (K. Österreicher, L. Wlach, Diplom 1960) und studierte dann an der Wiener Univ. Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Psychologie; 1968 Militärkapellmeister-Prüfung. Seit 1969 als Lehrer tätig (MSch. Feldbach/St, Konservatorium Graz, MHsch. Graz – ab 1991 ao. Prof.). B. war im Blasmusikverband sehr engagiert und ab 1989 Bundeskapellmeister. 1979–85 Vizepräsident des Steirischen Tonkünstlerbundes. Seine Werke sind stark von seiner Tätigkeit her inspiriert; neben den eigenen Kompositionen hat B. zahlreiche Werke für Blasmusik bearbeitet.
Ehrungen
Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark 1984.
Werke
zahlreiche Walzer und Märsche; Musicals (Rittercocktail, Politik im Walzertakt); Bühnenmusik (Die deutschen Kleinstädter; Die Freier; Eulenspiegel; Lippl, vulgo Faust).
Schriften
Die Ära Wilhelm Karczag im Theater an der Wien, Diss. Wien 1966; Die Blasmusik und ihre instrumentengeschichtliche Entwicklung 1979; Das große steirische Blasmusikbuch 1981 (gem. m. W. Suppan); Das ist Österreichs Militärmusik 1982 (gem. m. G. Martin, G. Pils); Die Klarinette und das Saxophon 1983 (gem. m. F. Waldstaedter); Das große oberösterreichische Blasmusikbuch 1984.
Literatur
MaÖ 1997; Lang 1986.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Brixel, Eugen‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]