Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

ChrismannChrismanntrue (Crisman, Krismann), Franz Xaver
* 1726 -10-2222.10.1726 Reifenberg ( Branik/SLO), † 1795 -05-2020.5.1795 Rottenmann/St. Orgelbauer. Erlernte nach seinem Theologiestudium in Görz (Gorizia/I; Priesterweihe 1750) ab 1754 in Venedig bei Petrus Nacchini das Orgelbauerhandwerk. Ab 1758 ist er als selbständiger Orgelbauer nachweisbar, zuerst in Wippach/Krain (Vipava/SLO), ab 1764 in Oberösterreich. Ch. baute zahlreiche Orgeln in Slowenien (Laibach), Oberösterreich (u. a. Engelszell, St. Florian, Linz) und in Wien; sein letztes Werk, die Orgel der Pfarrkirche in Rottenmann, wurde durch seinen Schüler P. Hölzl vollendet. Ch. adaptierte Nacchinis spätbarocke Bautradition für die Anforderungen der Musik der Wiener Klassik und des Biedermeier; seine Werke wurden zum Vorbild für die österreichischen Orgelbauer des 19. Jh.s.
Literatur
MGG 4 (2000); NGroveD 5 (2001); BrucknerH 1996; Eberstaller 1955.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Chrismann (Crisman, Krismann), Franz Xaver‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]