Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Czapek, Czapek, true Richard
* 1913 -06-077.6.1913 Wien, † 1997 -09-033.9.1997 Wien. Komponist und Sänger. Lernte z. T. autodidaktisch Geige, Gitarre, Harmonika und Gesang, schrieb 17-jährig gemeinsam mit B. Hauer erste Schlager. Cz. war hauptberuflich Schriftsetzer und trat daneben als Sänger in verschiedenen Tanzkapellen, seit 1954 – auch bei zahlreichen Tourneen und Fernsehsendungen – mit seiner Frau Hildegard Cz., geb. Schödl (1921–93), als Duo Cz. auf. In afrikanischer Kriegsgefangenschaft (bis 1946) hatte er eine Musik- und Theatergruppe gegründet. Cz. war Präsident des Vereins Das Wiener Lied.
Ehrungen
Großes Silbernes Band beim Wiener Jazz-Wettbewerb 1935; Hut vom Lieben Augustin; Johann Strauß-Statuette; Fenstergucker; Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien 1974; Goldene Schallplatte 1977.
Werke
über 350 Wienerlieder (u. a. A klaner Beserlpark, da drauß’n in Hernals; I hab halt a Faible für Ober-Sankt-Veit; Alt-Ottakring [auf CD-Sampler So klingts an der Wiener Peripherie 1998]; Wann i mei Leben so betracht’; Heut’ war die alte Zeit bei mir; Die alte Dampftramway); zahlreiche Schlager (u. a. Ein Schiff fährt nach Shanghai; Einmal im Monat, da pfeif ich auf d’ Jazz), Märsche, Ländler, Polkas.
Literatur
G. Pressler in Bockkeller 3/3 (1997); Who is who in Öst. 1997; Lang 1974, 1986; http://www.sra.at/ (3/2008).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Czapek, Richard‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]