Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

CzernýCzernýtrue (Černý), Joseph
* 1785 -06-1414.6.1785 Horwitz/Böhmen (Hořín/CZ), † 1831 -09-2222.9.1831 Wien. Klavierpädagoge, Komponist und Verleger. Erfolgreicher Klavierlehrer in Wien, nicht verwandt mit C. Czerny. Seine berühmteste Schülerin war M. L. Blahetka. 1826 trat er als Kompagnon bei Cappi & Co ein (Cappi & Czerny), 1828–31 war er Alleininhaber. C. bemühte sich (nach T. Haslinger) als erster Verleger um Fr. Schuberts Nachlass, aus dem er 25 Werke posthum erstmals herausgab. 1831 verkaufte er den Verlag an Josef Trentsensky.
Werke
u. a. Musikalische Unterhaltungen für Violine und Pianoforte 1826–30; Klavierstücke.
Literatur
Weinmann 2/11 (1967); Mendel-R. 3 (1873); fälschlich † 1.7.1842: SchubertL 1997; Riemann 1959 u. 1972; F-A 1 (1936).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Czerný (Černý), Joseph‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/01/2002]


GND
Czerný
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag