Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Dänzer, Dänzer, true Georg
* 1848 -03-2121.3.1848 Wien, † 1893 -09-2828.9.1893 (auf See). Klarinettist. Ausgebildet durch den Wiener Volksmusiker Bertl und in Privatstunden am Konservatorium (Klarinette und Horn), trat er ab 1860 öffentlich auf. Schon 1873 war das Duo D. und Ant. Strohmayer (Gitarre) sehr populär, das 1874 durch Jos. Schrammel ergänzt wurde. 1878 gründeten die Brüder Schrammel und Strohmayer ein eigenes Terzett, D. spielte nun mit Al. Strohmayer (Antons Vater) und anderen – rasch wechselnden – Musikern (meist als Quartett oder Quintett). Ab 25.10.1884 (nicht schon 1878/79) wechselte D. zum Trio der Brüder Schrammel, welches damit seine „klassische“ Besetzung erhielt. D. erreichte mit diesem Ensemble den Höhepunkt seiner Karriere und spielte u. a. vor Kronprinz Rudolf. An Kehlkopfkrebs erkrankt, schied D. 1891 aus dem Schrammel-Quartett aus. Für Seidls Heurigenschank auf der Weltausstellung in Chicago/USA 1893 wurden D. und Ant. Strohmayer mit anderen bekannten Wiener Volkssängern und Musikern engagiert. Nach erfolgreichem Gastspiel schiffte sich D. bereits schwer krank ein und starb einen Tag später auf hoher See. Die von D. gespielte Klarinette in G wurde in Wien als „picksüaßes Hölzl“ bezeichnet; nach D.s Tod wechselte Ant. Strohmayer sein Instrument und übernahm D.s. Part am „picksüaßen Hölzl“.
Literatur
Egger 1989; Czeike 5 (1997) [Schrammel, Johann]; MGG 12 (1965) [Schrammel]; H. Mailler, Schrammel-Quartett 1943; Slg. Moißl.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Dänzer, Georg‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]