Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Dermota, Dermota, Anton: Familie
Anton: * 1910-06-044.6.1910 Kropp/Krain (Kropa/SLO), † 1989-06-2222.6.1989 Wien. Sänger (Tenor). Studium am Konservatorium in Laibach, ab 1934 bei E. Radó an der MAkad. in Wien. 1936 Debüt an der Wiener Staatsoper, bis 1966 Mitglied, dann noch als Gast. 1936–55 ständiges Mitglied der Salzburger Festspiele. 1955 Florestan bei der Wiedereröffnung der Wiener Staatsoper. Internationale Gastspiele (London, Mailand, Buenos Aires) und Konzerttourneen. Ab 1966 Lehrtätigkeit (Lied und Oratorium) an der Wiener MHsch. (1970 ao., 1974 o. Prof.). 1981 Abschied von der Bühne als Tamino in Wien. Verkörperte zahlreiche Rollen des deutschen und italienischen Repertoires, v. a. als Mitglied des legendären Mozart-Ensembles nach 1945 und als Oratorien- und Liedsänger bekannt. Zahlreiche Schallplattenaufnahmen. Kunst- und Autographensammler.
Gedenkstätten
ehrenhalber gewidmetes Grab am Hietzinger Friedhof (Wien XIII, s. Abb.); D.gasse (Wien XIII).
Ehrungen
u. a. Kammersänger 1946; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1959; Nicolai-Medaille 1960; Prof.-Titel 1965; Ehrenmitglied Wiener Staatsoper 1969; Ehrenmedaille der Stadt Wien in Gold 1971; Goldenes Ehrenzeichen des Landes Wien 1976; Großes Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich 1977.
Schriften
Tausendundein Abend. Mein Sängerleben 1978, 21982.


Seine Frau

Hilda (geb. Berger von Weyerwald): * 17.6.1912 Wien, † 5.3.2013 Wien? [begr. Wien]. Pianistin. Erster Klavierunterricht bei C. Führich, später am Konservatorium, Staatsprüfung. Meisterschülerin von E. v. Sauer an der MAkad. (Meisterprüfung). Zahlreiche öffentliche Auftritte. 1936 erste Zusammenarbeit mit Anton D., zahlreiche gemeinsame Auftritte. 1966–82 Meisterklasse für Lied und Oratorium an der MAkad.


Ehrungen
Prof.-Titel; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 2001.


Seine Brüder

Gašpar: * 4.1.1917 Kropp/Krain (Kropa/SLO), † 3.8.1969 Medno bei Laibach (Ljubljana/SLO) (Unfall). Sänger (Tenor). Ab 1952 am Slowenischen Nationaltheater in Laibach engagiert. Gastspiele und Konzertauftritte in Jugoslawien.

Leo (Leopold) Cordes-D.: * ? Sänger (Tenor). Ausbildung in Laibach und in Wien bei E. Radó. 1942–50 am Landestheater Salzburg engagiert, dann am Theater in Würzburg/D. Konzertauftritte bei den Salzburger Festspielen.


Literatur
NGroveD 7 (2001); MGG 5 (2001); Czeike 2 (1993); ÖL 1995; Personenlex. Öst. 2001; K-R 1997; NGroveDO 1 (1992); MiÖ 1989; H. Zeman (Hg.), Musik und Dichtung. A. D. zum 70. Geburtstag In Arbeit 1980; H. Zeman (Hg.), Autographen aus 3 Jh.en 1987; H. Zeman in Literarische Autographen aus der Sammlung von A. D. in Jb. des Wiener Goethe-Vereins 86–88 (1982–84), 1985; www.friedhoefewien.at (10/2018); Mitt. H. D. (8/2001).

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Dermota, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 22/10/2018]

MEDIEN
Anton und Hilda Dermota  in der Pause einer Aufführung von  W. A. Mozarts Don Giovanni 1950, Salzburger Festspiele.© Bildarchiv Austria, ÖNB
Anton und Hilda Dermota in der Pause einer Aufführung von W. A. Mozarts Don Giovanni 1950, Salzburger Festspiele.  © Bildarchiv Austria, ÖNB
Grab von Anton und Hilda Dermota am Friedhof Hietzing
Grab von Anton und Hilda Dermota am Friedhof Hietzing

GND
Dermota, Anton
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Dermota, Hilda
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Dermota, Gašpar
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Dermota, Leo
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag