Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Eberhard, Eberhard, true Otto
* 1875 -05-2222.5.1875 Hall/T, 1960 -05-2525.5.1960 Salzburg. Lehrer, Volksliedsammler. Lehrer in Neustift im Stubaital/T und Waidring/T, dann Maishofen/Sb und Saalfelden/Sb, damals erste Volksmusikaufzeichnungen im Pinzgau/Sb, Gründung des Eisenbahner-Volksgesangsvereins Alpenrose in Saalfelden; eine Begegnung mit J. Pommer weckte weiteres Interesse und ließ ihn zu einem regen Mitarbeiter im Österreichischen Volksliedunternehmen (Österreichisches Volksliedwerk) werden; ab 1913, als er nach Salzburg-Nonntal versetzt wurde, Mitglied des Arbeitsausschusses für das Volkslied in Salzburg; Feldforschungen im Flach- und Tennengau/Sb, Tätigkeit als Juror bei Volksmusikwettbewerben und Herausgeber von Liederbüchern und Notenheften; 1934 pensioniert, leitete bis 1944 eine Berufsschule und wirkte zur Zeit des Ständestaates und des Nationalsozialismus in beratender Form in verschiedenen Gremien mit.
Schriften
handschriftlicher Lebenslauf 1932 (Zentralarchiv des Österreichischen Volksliedwerkes, Wien); Salzburger Volkslieder aus dem Sammelgut des Arbeitsausschusses für das Volkslied in Salzburg [o. J.]; Salzburgische Volkslieder: Pinzgauer Bauernlieder, gem. m. C. Rotter 1933; Neun Salzburger Jodler für 2 bis 4 Männerstimmen 1934; 40 echte salzburgische Volkstänze 1934; Salzburger Musikblätter, 1939, gem. mit F. Biebl, C. Bresgen und T. Reiser 1939ff.; 20 Volkstänze aus dem Gau Salzburg, gem. m. T. Reiser 1939; Bearbeitungen von Volksmusik für unterschiedliche Besetzungen; zahlreiche Beiträge zwischen 1910 und 1948 zu meist Salzburger Themen in den Zss. Das deutsche Volkslied und Volkslied – Volkstanz – Volksmusik.
Literatur
R. Zoder in JbÖVw 4 (1955); K. M. Klier in JbÖVw 10 (1961); W. Deutsch in Sänger- und Musikantenzeitung 18 (1975); W. Haas (Hg.), [Kgr.-Ber.] Volkskunde und Brauchtumspflege Salzburg 1995, 1996; K. Petermayr in Salzburger Volkskultur 24 (2000).

Autor(en)
Thomas Hochradner
Empfohlene Zitierweise
Thomas Hochradner, Art. „Eberhard, Otto‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 05/12/2001]