Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Eckert, Eckert, true Karl Anton Florian
* 1820 -12-1717.12.1820 Potsdam/D, 1879 -10-1414.10.1879 Berlin. Komponist, Dirigent. Ausbildung u. a. bei Carl Friedrich Zelter. Erster Auftritt 1826, trat 1832 der Berliner Singakademie bei und debütierte 1834 als Dirigent bzw. 1836 als Geiger. Abschluss der Studien bei Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig. Nach Reisen durch Europa und Amerika (mit der Sängerin H. Sontag) und verschiedenen Engagements wurde er 1853 als Dirigent an das Kärntnertortheater in Wien berufen. 1854 wurde er Kapellmeister und 1858–60 dessen Direktor. Dirigierte 1854 erstmals die Wiener Philharmoniker, 1860 den ersten Zyklus von 4 Konzerten, mit denen er einen Neubeginn der bis heute bestehenden Philharmonischen Konzerte einleitete. Nach dem Weggang von Wien 1860 war er zunächst in Stuttgart tätig und zuletzt 1868–79 Hofkapellmeister in Berlin.
Gedenkstätten
E.gasse (Wien X).
Werke
Oratorien (Ruth 1834, Judith 1841); Kirchenwerke; Opern (Das Fischermädchen 1830, Käthchen von Nürnberg 1837, Wilhelm von Oranien 1846); Lieder; Symphonie (1836); Festouvertüre (1841); Violoncellokonzert, Klaviertrio, Klavierfantasie, Charakterstücke für Klavier; Potpourris.
Literatur
Czeike 2 (1993); ÖBL 1 (1957); MGG 16 (1979); Hellsberg 1992; Stieger II/1 (1977); ÖMZ 1 (1946), 65 u. 22 (1967), 99.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Eckert, Karl Anton Florian‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 08/10/2001]