Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Engel-BergerEngel-Bergertrue (eig. Engelberger), Wilhelm (Willy)
* 1890 -08-2626.8.1890 Bonn/D, 1946 -08-2828.8.1946 Wien. Pianist und Komponist. Erhielt zunächst eine klassische Musikausbildung, gründete dann aber eine Unterhaltungsmusik-Kapelle, mit der ihn die Reederei Hamburg-Amerika-Linie auf Schiffsreisen schickte. Später war er in Berlin, u. a. beim Film, tätig und trat als Barpianist in Wien auf, wo er sich auch als Komponist von Wienerliedern einen Namen machte. 1946 steuerte er Schlager zum ersten österreichischen Nachkriegsfilm Der weite Weg; bei. Er plante, sich der Kirchenmusik zu widmen und ins armenische Mechitaristenkloster in Wien einzutreten, starb aber noch im selben Jahr nach plötzlichem Auftreten einer Geistesstörung.
Werke
Operetten (Die Bojarenbraut 1925; Bubi 1929); Wienerlieder (Der Herrgot muaß a Weana sein; Wenn die letzte Blaue geht); Schlager (In der Bar zum Krokodil; Zwischen Shanghai und St. Pauli); Filmmusik (Stern von Rio 1940).
Literatur
Lang 1986; www.operissimo.com (8/2001); MGÖ 3 (1995); Wölfer 2000.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Engel-Berger (eig. Engelberger), Wilhelm (Willy)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]