Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ernst Krenek Institut
Widmet sich der Erschließung des Werkes von E. Krenek, 1997 gegründet. Das E. K. I. mit Sitz in Krems/NÖ wird durch den Verein Ernst Krenek getragen, dessen Ehrenpräsidentin die Witwe des Komponisten, Gladys, ist (2012). Langfristiges Ziel ist es, neben Dokumentation, Erforschung und Zugänglichmachung von Biographie und Werk Kreneks, seinen Nachlass gesammelt in Form einer Stiftung (ähnlich dem Arnold Schoenberg Center) nach Österreich zu bringen. Der Ernst Krenek Preis wird jedoch nicht durch das Institut, sondern durch die Stadt Wien alle zwei Jahre vergeben.
Literatur
E-K-I 1999; www.krenek.com; Mitt. E. K. I.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Ernst Krenek Institut‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 22/10/2001]