Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Fedosejev, Fedosejev, true Vladimir (eig. Wladimir Iwanowitsch Fedossejew)
* 1932 -08-055.8.1932 Leningrad (St. Petersburg/RUS). Dirigent. Ausbildung an der Mussorgski MSCh., der Gnessin-Akademie bei Nikolaj Reznikow und am Tchaikovsky-Konservatorium bei Leo Ginzburg in Moskau. Arbeitete mit den wichtigsten Orchestern der Sowjetunion und dirigierte auch regelmäßig die führenden Orchester in Deutschland, Frankreich, Italien, Skandinavien und der Schweiz. Seit 1974 Chefdirigent und künstlerischer Leiter des Tchaikovsky Sinfonieorchesters des Moskauer Rundfunks, erster Gastdirigent des Tokyo Philharmonic Orchestra. Daneben auch Arbeit an internationalen Opernhäusern (u. a. Wiener Staatsoper, Bregenzer Festspiele, Mailänder Scala, Züricher Oper). Seit 1989 ständiger Gastdirigent, 1997–2004 Chefdirigent der Wiener Symphoniker, mit denen er seit 1995 mehrere Programme auf CD aufgenommen hat. 2004/05 gab er sein Debüt mit dem Cleveland Orchestra sowie den Sinfonieorchestern von Detroit/USA und Pittsburgh/USA.
Ehrungen
zahlreiche Auszeichnungen, u. a. Großes Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich 1996; Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien 2002; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse 2005.
Literatur
http://www.wiener-symphoniker.at (4/2001); Who is who in Öst. 1997; www.vladimir-fedoseyev.com (8/2011); www.wikipedia.org (8/2011).

Autor(en)
Andrea Harrandt
Georg Demcisin
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt/Georg Demcisin, Art. „Fedosejev, Vladimir (eig. Wladimir Iwanowitsch Fedossejew)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 17/08/2011]