Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Fendrich,Fendrich,true Rainhard Jürgen
* 1955 -02-2727.2.1955 Wien. Komponist, Sänger und Schauspieler. Nach verschiedenen Studienversuchen an der Univ. Wien und diversen Jobs bekam F. 1978 seine erste Musicalrolle im Theater an der Wien, Engagements im Wiener Schauspielhaus folgten. Ab 1980 trat F. mit eigenen Liedern im Wiener Dialekt auf und konnte mit Strada del Sole 1981 seine erste Goldene Schallplatte erringen (ebenso mit Oben ohne und Es lebe der Sport 1982). Daneben spielte F. 200 Vorstellungen von Jesus Christ Superstar im Theater an der Wien. 1984 erste Filmrolle (Coconuts) und Fernsehshow (11 Titel). 1985 gemeinsames Benefiz-Projekt mit fast allen Stars des Austro-Pop (F. engagiert sich bis heute sehr stark in Sozialprojekten, auch gemeinsam mit W. Ambros und G. Danzer, seit 1997 unter dem Namen Austria 3). Neben Filmprojekten (z. B. Fröhlich geschieden, Das Mädchen aus der Torte, Geliebte Gegner, Soko Donau) und Fernsehshows (Nix is fix, Herzblatt, Stars in der Manege, Alles ist möglich – die Zehn-Millionen-Show, Sing and Win!) sowie Musical, Operetten- und Theateraufführungen (Chicago, Nächstes Jahr, gleiche Zeit, Im Weißen Rössl) finden regelmäßig Tourneen durch Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien statt. 1999 komponierte F. sein erstes Musical (Wake up). (UA am 21.9.2002 im Wiener Raimundtheater). Nach dem Tod von G. Danzer 2007 gab F. vor 200.000 Besuchern das Konzert für Georg beim Wiener Donauinselfest. F. zählt zu den wichtigsten Proponenten des Austro-Pop.
Ehrungen
Amadeus Austrian Music Awards in der Kategorie „Pop/Rock“ 1985 und 2002 und für sein Gesamtwerk 1987; World Music Award 1990; Romy für den besten österreichischen Showmaster 1994, 2000; mehrere Goldene Schallplatten.
Werke
Alben (Auswahl): Ich wollte nie einer von denen sein 1980, Zwischen eins und vier 1982, Auf und davon 1983, Wien bei Nacht 1985, Kein schöner Land 1986, Nix is fix 1991, Macho Macho 1994, Blond 1997, Männersache 2001, aufLeben 2004, so ein theater 2006, Lieder zum Anfassen 2008, Meine Zeit 2010; Singles (Auswahl): Strada del sole 1981, Schickeria 1981, Razzia 1981, Oben ohne 1982, Es lebe der Sport 1982, Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk 1983, Macho Macho 1988, I am from Austria 1989, Brüder 1994, gem. m. U. Jürgens: Ich glaube 2002, gem. m. den Wiener Sängerknaben: Wir sind Europa 2007.
Literatur
Lang 1986; E. Larkey, Pungent Sounds 1993; www.fendrich.at (8/2011).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Fendrich, Rainhard Jürgen‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 12/02/2002]