Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Finkes, Finkes, true Dominik
* 1821-01-2121.1.1821 Höbersbrunn/NÖ, † 1889-09-022.9.1889 Wien. Organist und Komponist. Erhielt ersten musikalischen Unterricht von seinem Vater Franz Serafikus F. (* 19.8.1792 Unter Tannowitz, Mähren [Dolní Dunajovice/CZ], † 28.2.1874 Wien), einem Lehrer und Regens chori an der Pfarrschule St. Ägyd in Gumpendorf (Wien VI.), dann bei I. v. Seyfried, S. Sechter und J. v. Blumenthal und besuchte 1838–39 die Lehrerbildungsanstalt. Seit 1840 unterrichtete er an derselben Schule wie sein Vater, war auch dessen Nachfolger als Regens chori und 1854–65 zudem Gesangslehrer an der Realschule in Gumpendorf.
Werke
Oratorien (Die Auferstehung Christi; Maria); Messen; Requiemvertonungen; kleinere Kirchenwerke; Zauberspiel Tisiphones Erdenfahrt; Kantaten; Chöre; Lieder.
Literatur
Erhart 1998; Neue Wr. Musik-Ztg. 17.8.1954, 140; Geburtsbuch der Pfarre Unter Tannowitz 1784-1807, pag. 58.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Finkes, Dominik‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 09/05/2019]