Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

FischerFischerFriedrich Wilhelm: (Fischer-Achten), Ehepaar
Friedrich Wilhelm: * 1805-06-066.6.1805 Pressburg (Bratislava), † 1871-04-1010.4.1871 Graz. Sänger (Bass). Zunächst Studium der evangelischen Theologie, dann Gesangsausbildung. 1829 wurde er Mitglied der Wiener Hofoper, 1832–36 des Opernhauses in Frankfurt a. M./D, 1836–53 des Hoftheaters von Braunschweig/D. 1836–64 gastierte er in verschiedenen deutschen Städten. Zu seinen großen Rollen, in denen er gesanglich wie schauspielerisch geschätzt wurde, zählten: Sarastro, Rocco, Kaspar, Mephisto.
Literatur
K-R 1997; Czeike 2 (1993); ÖBL 1 (1957).


Seit 1830 verheiratet mit Caroline F.-A.: * 29.1.1806 Wien, † 13.9.1896 Friedensheim bei Graz. Sängerin (Sopran). Erste musikalische Ausbildung bei ihrem Vater Anton Achten in Stockerau/NÖ, Gesangsunterricht bei der Schwägerin W. A. Mozarts, A. Lange-Weber. 1827 debütierte F.-A. an der Wiener Hofoper, wo sie ihren späteren Mann kennen lernte, mit dem sie gemeinsam 1830 eine große Tournee unternahm, ihre folgenden Engagements in Frankfurt und Braunschweig antrat und auch z. T. ihre Gastspiele an zahlreichen deutschen Bühnen absolvierte. Sie hatte ein äußerst vielseitiges Repertoire, sang u. a. die großen Mozart-, Bellini- und Meyerbeer-Partien wie auch Desdemona in G. Rossinis Otello, Mathilde in dessen Wilhelm Tell. Seit 1853 lebte das Ehepaar in Friedensheim bei Graz. Ihre Jugend(liebes)geschichte wurde novellistisch von Julie Dedekind (Achten-Lini 1890) verarbeitet. Drei Söhne aus dieser Ehe wurden ebenfalls Opernsänger: Ludwig F.-A. (1837–91; Tenor), Emil F. (1838–1914; Bassbariton) und Karl F. (1840–83; Bassbariton).


Literatur
K-R 1997; Kosch 1 (1953); StMl 1962–66.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Fischer (Fischer-Achten), Ehepaar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 05/12/2001]