Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Füssl,Füssl,true Karl Heinz
* 1924 -03-2121.3.1924 Gablonz (Jablonec/CZ), 1992 -09-044.9.1992 Eisenstadt. Komponist, Kapellmeister und Lehrer. Studium an der Berliner (1939–42) und Wiener MAkad. (1946–49) bei A. Uhl, C. Krauss, H. Swarowsky und E. Ratz und privat bei J. Polnauer. Neben seiner Kompositionstätigkeit war F. Theaterkapellmeister und 1953–62 Musikkritiker. In dieser Zeit arbeitete er für diverse Musikergesamtausgaben (J. Haydn, ab 1955 W. A. Mozart, ab 1959 G. Mahler). Ab 1958 für die Universal Edition tätig, wurde er nach dem Tod von Ratz 1972 Haupt-Editor. 1974–91 war F. Prof. an der Wiener MHsch (ab 1985 Prof. für Tonsatz und Formenlehre). Sein umfangreiches kompositorisches Werk ist einer Mischung aus Tonalität und Zwölftontechnik verpflichtet.
Gedenkstätten
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof.
Ehrungen
Preis beim Kompositionswettbewerb der Wiener Symphoniker 1953; Förderungspreis der Stadt Wien 1962; Österreichischer Staatspreis 1970 u. 1975; Preis der Stadt Wien für Musik 1976; Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien 1984.
Werke
Messen, geistliche Lieder und Kantaten, Dybuk, Celestina (Opern), Die Maske (Ballett); Bühnenmusik, Kabarettlieder, Lieder (z. B. Brecht-Liederbuch, Hölderlin-Liederbuch), Chorwerke, Kammermusik.
Literatur
MaÖ 1997; NGroveD 9 (2001); Goertz 1989; LdM 2000.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Füssl, Karl Heinz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]