Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Gahl, Gahl, true Annelie (Pseud. Anneliese Gahl)
* 1965-01-2727.1.1965 Wien. Geigerin. Studierte am Mozarteum Salzburg bei Paul Roczek, in Wien bei E. Kovacic, bei Shmuel Ashkenasi in Chicago/USA und bei S. Végh. Mitwirkung im Concentus Musicus unter N. Harnoncourt. Soloauftritte mit der Camerata Salzburg im Wiener Musikverein, dem Brucknerhaus Linz, u. a. bei den Festivals styriarte, Osterfestival Tirol (Hall in Tirol), Wien Modern mit Werken von H. I. F. Biber, J. S. Bach, Steve Reich, Giacinto Scelsi, L. Nono, John Cage. Beschäftigung mit Improvisationstheater am Wiener Schauspielhaus und dem Odeon. Spartenübergreifende Projekte, z. B. mit bildender Kunst („Kokoschka und die Musik“). Lehrtätigkeit an einer Wiener MSch. sowie an der Univ. Mozarteum.
Ehrungen
Anton-Bruckner-Preisträgerin der Wiener Symphoniker.
Literatur
Quelle: mica – music austria. – Pers. Mitt. A. G. (Geburtsdaten).

Autor(en)
mica – music austria
Empfohlene Zitierweise
mica – music austria, Art. „Gahl, Annelie (Pseud. Anneliese Gahl)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 21/11/2011]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag