Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Gegenbauer, Gegenbauer, Caspar Familie
Caspar Leopold: * 1671-12-3131.12.1671 Allentsteig/NÖ, † 1746-08-2424.8.1746 Spitz/NÖ. Lehrer und Kirchenmusiker. Getauft nur auf den Namen C., war 1700–46 Lehrer in Spitz. 1740 war er Trauzeuge bei der Heirat von Johann Joseph G. (* 8.3.1717 Allentsteig, † 31.10.1774 Arnsdorf/NÖ), Schullehrer in Arnsdorf, dem Sohn eines Cousins.

Caspars Neffen

Johann Jakob: * 22.7.1684 Allentsteig, † 20.4.1760 Kirchberg am Wagram/NÖ. Lehrer. Sohn von C. G.s Bruder Andreas G. (* 22.10.1659 Allentsteig, † 11.3.1747 Allentsteig), Allentsteiger Schullehrer. J. J. ist 1718 bereits als Lehrer in Kirchberg am Wagram nachweisbar, wo er als „Rector“ starb.

Johann Adam: * 13.12.1704 Allentsteig, † 4.4.1754 Wien. Musiker, Sänger. Verehelichte sich („Musicus“) am 27.11.1731 zu St. Stephan mit Clara Muth († 28.6.1785 Alsergrund [Wien IX]). War ab 1738 Subkantor an St. Stephan, die Brüder Haydn erhielten von ihm Gesangunterricht. Ab 1750 auch Kopist an St. Stephan, 1752–54 weiters Kopist und Konzertdispensator der Wiener Hofmusikkapelle.

Johann Jakobs Söhne

Ignatz Leopold: * 19.10.1722 Kirchberg am Wagram, † 1.10.1779 Kirchberg am Wagram. Schullehrer. Unterstützte zunächst seinen Vater als „Ludirector junior“ und folgte ihm im Amt nach. Verheiratet in erster Ehe ab 1749 mit Maria Barbara Pischmann und ab 1754 in zweiter Ehe mit Maria Barbara Kandlsperger.

Carl Joseph: * 6.6.1728 Kirchberg am Wagram, † 13.2.1791 Haunoldstein/NÖ. Priester und Musiker. Er war 1758–68 Pfarrer in Neumarkt an der Ybbs/NÖ und anschließend in Haunoldstein. Spätestens ab Beginn der 1760er Jahre hatte er Kontakte zum Stift Melk (u. a. zu J. G. Albrechtsberger und R. Kimmerling), wo er als Musiker substituierte. Ende 1768 traf er in Melk auch mit der Familie Mozart zusammen.

Ignatz Leopolds Söhne

Franz Xaver Ignatz: * 27.10.1751 Kirchberg am Wagram, † 17.3.1820 Tulln/NÖ. Lehrer, Kirchenmusiker. War ab 1773 Schullehrer und Chorregent in Tulln. Er heiratete am 8.11.1774 in Kirchberg am Wagram Theresia Solterer.

Johann (Johannes Aloysius): * 21.6.1760 Kirchberg am Wagram, † 3.2.1835 Kirchberg am Wagram. Lehrer. Nachfolger seines Vaters als Lehrer in Kirchberg am Wagram. Nach dem Tod seiner ersten Frau Elisabeth 1788 heiratete er noch im selben Jahr Theresia Ehemann. I. Fux war bei ihm Schulgehilfe. Es ist nicht auszuschließen, dass er jener G. war, der ca. 1787 als Musiker eines Bischofs (von St. Pölten?) mit seiner Frau („sua cum conjuge“) zu Besuch im Stift Melk war.

Franz Xaver: * 8.7.1764 Kirchberg am Wagram, † 23.9.1827 Fels am Wagram/NÖ. Schullehrer, Komponist. Sängerknabe an St. Stephan in Wien unter Domkapellmeister L. Hofmann. Ab 1775 Kapellsänger am Schottenstift, wo er seine Ausbildung bei T. Huber und J. Starzer fortsetzte. 1782 trat er als Schulgehilfe bei seinem Schwager F. Schneider (seine Halbschwester Francisca [* 2.4.1750 Kirchberg am Wagram, † 24.5.1809 Melk] hatte diesen 1769 geheiratet) in Melk ein, der ihn in Generalbass und Komposition unterwies. 1786 bis zu seinem Tod Lehrer in Fels am Wagram, 1791 verehelichte er sich mit Anna Bichler.


Werke
14 Messen, 2 Requien, zahlreiche kleinere Kirchenkompositionen.
Literatur
Erhart 1998; Wurzbach 26 (1874), 383.


Johanns Söhne

Carl Borromäus: * 16.8.1797 Kirchberg am Wagram, † 10.3.1892 Asparn an der Zaya/NÖ. Lehrer. Besuchte 1819 den pädagogischen Kurs in St. Pölten und legte bereits ein Jahr später die Lehrbefähigungsprüfung ab. 1824 wurde er Schullehrer in Asparn an der Zaya, wo J. Degn 1836–45 Schulgehilfe bei ihm war.


Ehrungen
Silbernes Verdienstkreuz mit der Krone 1867.


Franz Xaver: * 19.7.1802 Kirchberg am Wagram, † 24.4.1887 Kirchberg am Wagram. Lehrer. Hörte den pädagogischen Kurs 1817 in Wien, absolvierte 1824 die Lehrerprüfung und war ab 1828 Schullehrer in seinem Heimatort.


Literatur
Erhart 1998; Niederösterreichische Lehrerverzeichnisse 1843–63 (www.demos.ac.at); Freeman 1989; I. Kubiska-Scharl/M. Pölzl, Die Karrieren des Wr. Hofpersonals 1711–1765, 2013, 333 u. 342; Th. Hochradner/G. M. Vörösmarty in Stud. mus. 41 (2000); Köchel 1869; Wienerisches Diarium 6.4.1754, 6; Wr. Ztg. 6.7.1785, 1595; Das Vaterland 18.8.1867, 2; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1698–1724 der Pfarre Kirchberg am Wagram, Taufen, pag. 351, 397; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1724–55 der Pfarre Kirchberg am Wagram, Taufen, fol. 31r, 167r, 177r, Trauungen, fol. 143r; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1755–70 der Pfarre Kirchberg am Wagram, Taufen, pag. 52, 93, Sterbefälle, pag. 45; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1771–84 der Pfarre Kirchberg am Wagram, Trauungen, pag. 33, Sterbefälle, fol. 43r; Taufbuch 1784–96 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 8 u. 9; Trauungsbuch 1784–96 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 10; Sterbebuch 1784–96 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 10; Taufbuch 1796–1823 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 18 u. 84; Sterbebuch 1835–60 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 2; Sterbebuch 1861–98 der Pfarre Kirchberg am Wagram, fol. 181; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1651–1716 der Pfarre Allentsteig, Taufen, fol. 16v, 46r, 64r, pag. 110; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1717–84 der Pfarre Allentsteig, Taufen, pag. 9, Sterbefälle, pag. 658; Tauf-, Trauungs- und Sterbebuch 1727–84 der Pfarre Spitz, Trauungen, pag. 66, Sterbefälle, pag. 84; Sterbebuch 1694–1784 der Pfarre Arnsdorf, pag. 244; Sterbebuch 1874–98 der Pfarre Asparn an der Zaya, fol. 132; Trauungsbuch 1729–33 der Dompfarre St. Stephan (Wien I), pag. 542; Sterbebuch 1754–56 der Dompfarre St. Stephan, pag. 14; Sterbebuch 1817–40 der Pfarre Tulln-St. Stephan, fol. 42; Sterbebuch 1784–1823 der Pfarre Melk, pag. 83; Sterbebuch 1784–1820 der Pfarre Haunoldstein, fol. 1; WStLA (G. Gugitz, Auszüge aus dem TBP 18. Jh. [Archivbehelf]).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Gegenbauer, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/11/2018]