Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Grafenauer, Grafenauer, true Familie
Kärntner Orgelbauer

Josef: * 17.6.1824 Egg bei Hermagor/K, † 13.11.1889 Egg bei Hermagor. Nach dem Erlernen des Tischlerhandwerks trat er als Gehilfe beim Autodidakten Jakob Ladstätter ein. Er baute in Kärnten 63 zumeist kleinere Orgeln.


Werke
Reisach, 1855; Klagenfurt, Dom, untere Empore, 1862/63; Hermagor, 1865; Villach, Hl. Kreuz, 1868; Egg b. Hermagor, 1882.


Sein Sohn Franz: * 2.12.1860 Egg bei Hermagor, † 13.12.1935 Egg bei Hermagor. Nach der Ausbildung bei seinem Vater erbaute er ab 1888 25 Orgeln, meist kleine Werke wie Thörl/K, 1898. Nur zwei seiner Orgeln wiesen Schleifladen auf; danach ging er auf ein eigenes System (Hebelladen mit Glasventilen) über. 1893 errichtete er die erste pneumatische Orgel Kärntens in Feldkirchen. In den Jahren nach 1900 verlegte er seine Hauptinteressen auf die Politik (Reichsrats- und Landtagsabgeordneter, Vertreter der Kärntner Slowenen), so dass seine Tätigkeit als Orgelbauer in den Hintergrund trat.


Literatur
Kärntner Tagblatt 9.1.1936.

Autor(en)
Matthias Reichling
Empfohlene Zitierweise
Matthias Reichling, Art. „Grafenauer, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 30/12/2001]