Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Grassi, Grassi, true Bernardino (Bernardo) Pasquino
* --ca. 1595 Mantua/I, --nach 1657 (Ort ?). Sänger (Tenor). Zunächst am Hof der Gonzaga in Mantua tätig. 1616 reiste er an den Hof des Kurfürsten Johann Sigismund von Brandenburg, wo er als Tenorist der Hofkapelle in Berlin angestellt wurde. Besuchte 1617 Bischof Marcus Sitticus von Hohenems in Salzburg. Danach gehörte er der Hofkapelle der Erbstatthalterin Isabella in Brüssel an. 1630 an den Hof Erzh. Leopolds von Österreich nach Innsbruck geschickt, wo er für die Hochzeitsfeierlichkeiten des späteren Kaisers Ferdinand III. mit der Infantin Maria Anna von Spanien Kompositionen vorbereitete, die 1631 in Wien unter seiner Mitwirkung aufgeführt wurden. 1637–57 Tenorist an der Hofmusikkapelle Wien.
Literatur
K-R 1997; MGÖ 1 (1995); EitnerQ 4 (1900); Ulrich 1997; Senn 1965; Köchel 1869; H. Seifert, Der Sig-prangende Hochzeit-Gott 1988.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Grassi, Bernardino (Bernardo) Pasquino‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]