Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Greindl, Greindl, true Josef
* 1912 -12-2323.12.1912 München/D, 1993 -04-1616.4.1993 Wien. Sänger (Bass). Ausbildung an der MAkad. in München (u. a. bei A. Bahr-Mildenburg). 1936 Debüt in Krefeld/D, 1938–42 in Düsseldorf, 1942–48 an der Staatsoper Berlin. 1949–70 an der Städtischen Oper (später Deutsche Oper Berlin), 1965–69 auch Mitglied der Wiener Staatsoper (bis 1986 Gastauftritte). Nach dem Zweiten Weltkrieg startete er eine internationale Karriere (Gastspiele in London, Paris, Mailand, New York und Buenos Aires). 1943 erstmals, 1951–70 regelmäßig bei den Bayreuther und Salzburger Festspielen. G. galt als einer der bedeutendsten Wagner-Sänger (Gurnemanz, Hans Sachs) nach dem Zweiten Weltkrieg. Ab 1961 lehrte er an der MHsch. in Saarbrücken/D, 1973–83 an der MHsch. Wien. Zahlreiche Schallplattenaufnahmen bezeugen seine ausdrucksvolle Stimme.
Ehrungen
Berliner Kammersänger 1956.
Literatur
NGroveD 10 (2001); K-R 1997, 2000; NGroveDO 2 (1992); MGG 16 (1979); Mitt. Archiv MUniv. Wien.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Greindl, Josef‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/01/2002]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)
GND
Greindl,
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag