Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Greiner, Greiner, true Johann Lorenz
* --?, † --?. Musikalienhändler. Führte wenigstens 1823–26 die Firma F. Ferstls in Graz weiter und brachte 1823 eine vierteljährlich erscheinende Musikalische Blumenlese des steyermärkischen Musikvereins (beginnend mit der Klaviersonate op. 10 des Schubert-Freundes A. Hüttenbrenner als erstem und vier Liedern von Ferdinand Wilhelm Bonora, einem J. Dambeck, B. Randhartinger und F. Wiesner [F. Livadic] als zweitem Heft; mehr derzeit [2002] nicht nachweisbar, vgl. Pränumerationsaufruf in der Wiener Allgemeinen musikalischen Zeitung 1823) heraus. Später brachte die G.’sche Kunst- und Musikalienhandlung auch mehrere Einzeldrucke (u. a. Radetzky-Quadrille eines gewissen Anton Rauchleitner, Röschen-Quadrille von J. Stolz, s. Abb.) heraus. Die Firma wurde 1852 von K. Tendler übernommen.
Literatur
StMl 1962–66; R. Flotzinger in MusAu 3 (1982), 86; eigene Erhebungen.

Autor(en)
Rudolf Flotzinger
Empfohlene Zitierweise
Rudolf Flotzinger, Art. „Greiner, Johann Lorenz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/01/2002]