Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Haidmayer, Haidmayer, true Karl
* 1927-05-011.5.1927 Hollabrunn/NÖ. Komponist und Pianist. Studierte an der Grazer Univ. Musikwissenschaft (bei H. Federhofer) und Kunstgeschichte (Dr. phil. 1952) sowie am Grazer Landeskonservatorium Klavier und Komposition, Klavier-Diplom in Bukarest 1953; Musikkritiker und freier Mitarbeiter bei Radio Graz; ab 1954 Lehrer für Theorie und Klavier am Steiermärkischen Landeskonservatorium, 1963 Lehrer für Musiktheorie an der neugegründeten Grazer MAkad. bzw MHsch., wo er 1972 ao. und 1976 o. Prof. wurde (1992 emeritiert), 1979–93 Präsident des Steirischen Tonkünstlerbundes; Präsident der Musikagitation Seeboden/K sowie des Kuratoriums der Dombrowski-Stiftung des Landes Steiermark. H. vertritt den „Standpunkt einer a-thematischen, wohl motivisch orientierten, frei tonalen, aber formal strengen Musik“. Charakteristisch für seinen Kompositionsstil ist die häufige Verwendung von Tritoni verbunden mit kirchentonaler (v. a. lydischer) Melodik. Lebt (2017) in St. Oswald bei Plankenwarth/St.
Ehrungen
Joseph-Marx-Musikpreis des Landes Steiermark 1951; Kompositionspreis der Stadt Graz 1959; staatlicher Förderungspreis 1962; Förderungspreis des Landes Niederösterreich 1967; Kulturpreis des Landes Steiermark und des ORF 1972; Erster Preis des Landes Steiermark 1973; Großer Kulturpreis des Landes Niederösterreich 1973; Kulturpreis des Landes Niederösterreich 1977; Ottokar-Kernstock-Kulturpreis 1981; Goldmedaille für Kunst und Wissenschaft des Kulturministeriums in Sofia 1983; Großes Ehrenzeichen des Landes Steiermark 1987; Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Graz 1993; Goldene Promotion an der Grazer Univ. 2002; Ehrenring des Landes Steiermark 2017.
Werke
Orchesterwerke (Sinfonien, Konzerte, Werke für Blasorchester); Chor-Orchesterwerke (Messe, Oratorium); Kammermusik; Lieder; Kompositionen für Film und Fernsehen.
Schriften
Roderich von Mojsisovicz-Mojsvár. Leben und Werk, Diss. Graz 1951; Selbstdarstellung in O. Wessely (Hg.), [Kgr.-Ber.] Die österr. Symphonie nach Anton Bruckner. Linz 1981, 1983.
Literatur
MaÖ 1997; Goertz 1979 u. 1989; StMl 1962–66; G. Gruber in Mitt. d. Steir. Tonkünstlerbundes 10/1969; W. Szmolyan in ÖMZ 25/10 (1970); E. Brixel in Österreichische Blasmusikzeitschrift 32 (1984) u. in ÖMZ 42 (1987); M. Dunst, K. H., Dipl.arb. Graz 2000; L. Theiner (Hg.), Musikalische Dokumentation K. H. 2000; http://de.wikipedia.org; http://www.steirische-berichte.at (11/2011); https://www.meinbezirk.at (10/2017); Mitt. Archiv der MUniv. Graz.

Autor(en)
Barbara Boisits
Vera Charvat
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Vera Charvat, Art. „Haidmayer, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 17/10/2017]