Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Horak, Horak, true Heinz (eig. Heinrich Maria)
* 1927-08-088.8.1927 Wien, † 2010-09-3030.9.2010 Wien? [begr. Wien]. Komponist, Pianist, Arrangeur und Regisseur. Die schon in der Schulzeit entwickelte Neigung zu Musik und Literatur ließ H. nach einigen Erfahrungen als Pianist in amerikanischen Clubs in Salzburg bald zu Chanson und Kabarett wechseln (Freundschaft mit P. Wehle und Fred Kraus). 1947/48 studierte H. an der Wiener MAkad. und der Univ. Wien. In den folgenden Jahren etablierte sich H. als Komponist, Texter und musikalischer Leiter von Kabarett, Revueprogrammen und Theateraufführungen (Bühnenmusik, v. a. zu J. N. Nestroy-Stücken); Tourneen führten ihn durch Deutschland und die Schweiz. Seit 1992 war er am Theater in der Josefstadt tätig. Für den ORF hat H. zahlreiche Shows und andere abendfüllende Programme gestaltet (u. a. mit P. Alexander, Susi Nicoletti, Edith Leyrer bzw. seiner 1994 verstorbenen Frau Tilla Hohenfels [eig. Mathilde, * 6.1.1936]). Letzte Theaterproduktion im Rahmen der Eröffnung des Gloria Theaters mit Mich hätten sie sehen sollen 2001.
Werke
Bühnenmusik, Musik zu Kabarettprogrammen und Musikshows (Chanson à la Carte, Geh durch Wien), Wienerlieder (Das letzte Wienerlied, Geh durch Wien, Bankerl im Türkenschanzpark), Chansons und Lieder (Ich fress’ die Männer, Tiernamen, Das kann doch nicht alles gewesen sein, Ein Abend in der „Rendezvous“).
Literatur
Lang 1996; www.wikipedia.org (2/2012); www.friedhoefewien.at (1/2018).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Horak, Heinz (eig. Heinrich Maria)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 24/01/2018]