Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hrncirik, Hrncirik, Peter Familie
Peter (Pseud. Peter Ciri): * 1939 -10-3030.10.1939 Wien. Technischer Angestellter, Musiker, Kapellmeister, Komponist. Studierte technische Physik an der Technischen Univ. in Wien (Dipl.-Ing.), bereits als Student Musiker bei dem Tanzorchester Kurt Friedrich in Krems und den Wachauer Buam; technischer Angestellter in Wien, daneben bei der Wolfgang Lindner-Band und beim New Intersound Tanzorchester, musikalischer Leiter der Trachtenkapelle Münichreith a. O./NÖ und des dortigen Kirchenchors.
Ehrungen
Goldene Schallplatte für Ja mir san mit’n Radl da.
Werke
Ja mir san mit’n Radl da; Ei ei ei, die Goaß is’ weg; A klana Rausch; Bei uns in Österreich; Freunde, die Zeit bleibt nicht stehn.
Literatur
Lang 1986; Who is who in Öst. 1997.


Sein Sohn Peter: * 30.4.1964 Wien. Organist und Kapellmeister. Studierte an der Wiener MHsch. Orgel (bei R. Scholz) und Musikerziehung (Promotion 1996); 1988–2002 Stiftskapellmeister und -organist in Altenburg; seit 1994 Lehrauftrag an der Wiener MHsch.; seit 2002 Musiklehrer am Gymnasium in Pressbaum/NÖ; Tonträgerproduktionen und internationale Tourneen mit den Altenburger Sängerknaben. Seine Frau Yuko H.-Nishida (* 12.4.1962 Kanagawa/J) studierte zunächst Orgel in Tokio, danach ebenfalls an der Wiener MHsch. bei R. Scholz (1993 Mag. art.).


Ehrungen
Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung.
Werke
geistliche und weltliche Vokalmusik.
Schriften
Johann Michael Haydns frühe Salzburger Messen. Perspektiven einer Schaffensphase, Diss. Wien 1995.
Literatur
www.musique.at/ama/kurs/htm (08/2002); www.allegro-vivo.music.at/kuenstler/gaeste2002.html (10/02).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Hrncirik, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 10/12/2002]