Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

ImPulsTanz Wien
Tanzfestival. Die Tanzwochen Wien begannen 1984 mit Kursangeboten für Laien und professionelle TänzerInnen im Wiener Universitätssportzentrum. 2000 war diese Initiative unter dem Titel Sommertanzwochen zur größten europäischen Tanzseminar-Reihe mit den besonderen Fortbildungsangeboten Pro Series und Coaching Project herangereift. Seit 1988 veranstaltet das Leitungs-Team um den Gründer Karl Regensburger auch ein internationales, vorwiegend dem zeitgenössischen Tanz in all seinen Facetten gewidmetes Tanzfestival, das – wie die Kurse – jeweils im Juli und August stattfindet. Seit 1993 wird das Festival alljährlich im großen Stil abgehalten, zu den Spielorten zählen mittlerweile nicht nur Staatsoper, Burg- und Volkstheater sondern auch das Museumsquartier und kleinere Veranstaltungsorte. Seit 2001 heißt die Veranstaltung ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival. Dem Team gehören u. a. der Tänzer, Choreograf und Pädagoge Ismael Ivo an sowie die künstlerische Beraterin Andrée Valentin und Rio Rutzinger. Neben Regensburger ist Guido Reimitz zum Nebendirektor (bis 2003) avanciert, der das internationale Stipendienprogramm Dance Web entwickelte. Diese Initiative sowie eine intensive Nachwuchsförderung, die sich in der Festival-Programmation unter dem Titel [8:tension] niederschlägt, unterstützt ein Merkmal von ImPulsTanz auf das Beste: die Kommunikation unter den Tanzschaffenden, die Wien als Drehscheibe international ins Spiel bringt. ImPulsTanz requiriert seine Gelder aus Subventionen der Stadt Wien und des Bundes sowie aus Einnahmen und von Sponsoren.
Literatur
div. Informationsmaterial.

Autor(en)
Andrea Amort
Empfohlene Zitierweise
Andrea Amort, Art. „ImPulsTanz Wien‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 21/10/2002]