Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jerger, Jerger, true Alfred (eig. Alois Wendelin)
* 1889-06-099.6.1889 [nicht: 1893] Brünn/Mähren (Brno/CZ), † 1976-11-1818.11.1976 Wien. Sänger (Bass-Bariton), Kapellmeister, Komponist. Sohn eines Webermeisters. Soll bei H. Th. Grädener, R. Fuchs und M. Gutheil-Schoder an der Wiener MAkad. studiert haben, ist aber weder dort noch am Konservatorium der GdM als Schüler nachweisbar. In der Saison 1912/13 Operettenkapellmeister in Passau, ab 1913 Engagement am Stadttheater Zürich/CH (1913/14 als Korrepetitor, 1914/15 auch als Schauspieler, 1915/16 als Schauspieler und Sänger, dann nur mehr als Sänger); während dieser Zeit wohl auch Tätigkeit am Sommertheater in Winterthur/CH. 1917 sang er in der UA der Oper Turandot von F. Busoni. 1919–21 an der Staatsoper München (sang 1920 bei den UA.en von F. Schrekers Das Spielwerk und die Prinzessin und Walter Braunfels’ Die Vögel); 1921 Gast und 1922–60 Mitglied der Wiener Staatsoper, danach noch Auftritte als Gast (sang bei den UA.en von E. Wellesz’ Oper Die Bacchantinnen 1931 und F. Salmhofers Die Dame im Traum); sang bei den Salzburger Festspielen (1959 in der UA der Oper Julietta von H. Erbse); ab 1943 Lehrer, 1947–49 – in der Nachfolge von A. Bahr-Mildenburg – Leiter der Opernschule der Wiener MSch.n (Musiklehranstalten Wien, Lehrer von Leonie Rysanek); 1945 kurzzeitig Staatsoperndirektor („Staatsoper in der Volksoper“), Wiedereröffnung mit Figaros Hochzeit im Theater an der Wien; schrieb textliche Neufassungen zu Die Feldermaus (J. Strauß Sohn), Don Pasquale (G. Donizetti) und Die zwei Witwen (F. Smetana); sang 1924 bei der UA von A. Schönbergs Die glückliche Hand in der Volksoper Wien, 1933 bei der UA der Arabella in Dresden/D und weitere Rollen in Opern von R. Strauss, weiters Don Giovanni, Leporello, Pizarro, Sachs, Beckmesser, Scarpia, Titelrolle in Jonny spielt auf; wirkte bei den UA.en der Operetten Die drei Musketiere von R. Benatzky (Berlin 1929) und Die Blume von Hawaii von P. Abraham (Leipzig/D 1931) mit; zahlreiche Gastspiele in Europa sowie Nord- und Südamerika; auch als Regisseur tätig.
Ehrungen
Kammersänger 1934; Ritter der frz. Ehrenlegion vor 1936; Ritterkreuz I. Klasse des Österr. Verdienstordens 1934; Ehrenmedaille der Stadt Wien 1959; Ehrenmitglied der Wiener Staatsoper 1960.
Gedenkstätten
Grab ehrenhalber am Wiener Zentralfriedhof.
Literatur
NGroveD 13 (2001); MGG 9 (2003); K-R 1997, 2000 u. 2002; [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 125f.; LdM 2000; Riemann 1959 u. 1972; Czeike 3 (1994); E. Möller, Die Musiklehranstalten der Stadt Wien u. ihre Vorläufer in der 1. Hälfte des 20. Jh.s, Diss. Wien 1994, 227; Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1 (1936), 159; [Fs.] Musiklehranstalten der Stadt Wien 1965, 8; W. Beetz, Das Wr. Opernhaus 1869 bis 1945, 1949, 69 u. 97; Ulrich 1997; MGÖ 3 (1995); Taufbuch 1887–93 der Pfarre Brno-Neposkvrněné početí P. Marie na Křenové, pag. 365; Mitt. Archiv MUniv. Wien; eigene Recherchen (Jahresberichte des Konservatoriums der GdM, Dt. BühnenJb 1912–16).

Autor(en)
Barbara Boisits
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Christian Fastl, Art. „Jerger, Alfred (eig. Alois Wendelin)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14/06/2018]

MEDIEN
Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1 (1936), 159
Ehrenbuch des Österr. Verdienstordens 1 (1936), 159

GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag