Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kaderka, Kaderka, true Josef (Pepi)
* 1910 -06-2222.6.1910 Wien, † 1993 -01-1818.1.1993 Wien. Textautor. Lernte im Alter von acht Jahren Zither, später Violine und Schlagzeug. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Schriftsetzer spielte K. in verschiedenen Kapellen. 1940 wurde er zur Wehrmacht eingezogen, kam zum Musikcorps in die Slowakei und war auch für das Fronttheater tätig (u. a. mit Hilde Krahl, Jane Tilden, Richard Eybner). Nach dem Zweiten Weltkrieg 16 Jahre lang Mitglied in der Kapelle Ferry Hecht, die in der Tanzschule Thumser spielte. Bereits während des Krieges entstand sein erstes Wienerlied Heiliger Ulrich, du kennst mei’ Lad [M: Fred Schelling], nach 1946 widmete er sich vermehrt dem Texten von Wienerliedern, u. a. für seinen Freund B. Hauer sowie R. Czapek, F. Jelinek, S. Fellner, L. Steup. In den 1960er Jahren spielte K. in einem Trio und tourte als Musiker und Sänger durch Europa. Er textete über 1.000 Wienerlieder und Schlager, von denen einige große Popularität erlangten.
Gedenkstätten
Gedenktafel am Wohnhaus Marnogasse (Wien XIV); J.-K.-Park (Wien XVII).
Ehrungen
Hut vom lieben Augustin; Fenstergucker-Relief; Goldene Feder; Robert-Stolz-Medaille in Silber und Bronze; Goldene VÖT-Nadel; Augustin-Plakette; Goldenes Verdienstzeichen der Stadt und des Landes Wien.
Schriften
W: Wienerlieder (Zwa Bleamerln steh’n am Wiesenrand, I hab ka Angst ums Weanalied [M: jeweils B. Hauer], Amal geht’s no [M: F. Andree], I hab’ halt a Faible für Ober Sankt-Veit [M: R. Czapek]), Schlager (Aus der Ferne kam ein Brief [M: Walter Pelz], Als du gingst [M: G. Last], Geister-Samba [M: O. Schima]).
Werke
Literatur
S. Schedtler (Hg.), Wienerlied und Weana Tanz 2004; E. Th. Fritz/H. Kretschmer (Hg.), Wien. Musikgeschichte 1 (2006); www.kaderka.at (6/2008).

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Kaderka, Josef (Pepi)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 23/10/2008]