Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kärntner Sinfonieorchester (KSO)
Das 1910 neueröffnete Stadttheater Klagenfurt beherbergte schon in den ersten Jahren der neuen Ära ein Theaterorchester, das nicht nur für das Musiktheater, sondern auch für die musikalische Untermalung von Stummfilmvorführungen (Film, Filmmusik) sowie Liebhaberkonzerte im privaten Bereich herangezogen wurde. In der Vorkriegszeit hatte das Klagenfurter Theaterorchester ca. 30 Mitglieder, also eine Größe, die dem Orchester nur wenige Möglichkeiten gab, sich zu profilieren. In den 1960er Jahren wuchs das Orchester auf eine Größe von ca. 40 Mitgliedern an, die Aktivitäten weiteten sich aus und man begann zaghaft, Konzertrepertoire im Rahmen von Serenadenkonzerten zu präsentieren. Diese Zeit ist eng verknüpft mit dem Namen des damaligen „Opernchefs“ Robert Filzwieser.

1990 hat der Kärntner Theaterausschuss die Budgetautonomie, eine damit verbundene Intensivierung der Konzerttätigkeit außerhalb des Stadttheaters Klagenfurt und die Umbenennung des Theaterorchesters in K. S. (KSO) beschlossen. Das Orchester konnte sich in den folgenden Jahren v. a. durch Multifunktionalität profilieren. Es fungierte im Stadttheater weiterhin als Opern-, Operetten- und Musicalorchester, hat sich aber darüber hinaus ein breit gefächertes, klassisches Konzertrepertoire erarbeitet. Das zu dieser Zeit etwa 50 Mitglieder umfassende „Stammorchester“ wurde im Rahmen der Konzerttätigkeit stets um ca. 20–25 „ständige“ Substituten erweitert. In der Saison 2000/01 wurde das Orchester um weitere 10 Planstellen auf 60 Mitglieder aufgestockt, was bedeutet, dass das KSO der Größe eines deutschen „B-Orchesters“ nahe kommt und ein relativ großes Spektrum des symphonischen Repertoires mit nur wenigen Orchesterverstärkungen abdecken kann. Ab der Saison 2003/04 ist ein 8 Konzerte umfassendes Konzertabonnement geplant, das in Zusammenarbeit mit den beiden großen Klagenfurter Veranstaltern, der Jeunesse-Kärnten und dem Musikverein für Kärnten, organisiert und gestaltet werden soll. Der designierte Chefdirigent für diese Saison ist G. Mancusi.


Literatur
http://www.stadttheater-klagenfurt.at; eigene Erhebungen.

Autor(en)
Günther Fliedl
Empfohlene Zitierweise
Günther Fliedl, Art. „Kärntner Sinfonieorchester (KSO)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]