Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kätl, Kätl, true Familie
Thurnerfamilie in Innsbruck

Barthlmä: * ? Habach in Bayern/D, † 1669 Innsbruck. Thurner. Vielleicht Singknabe an der Innsbrucker Hofkapelle, wandte sich 1638 mit der Bitte an den Hof, Trompete, Posaune und Pauke lernen zu dürfen. Als Pfarrmusiker wurde er 1641/42 auf Kosten der Kirche im Kornett- und Zinkenblasen unterwiesen. Mit 26.1.1643 wurde K. zum Stadtthurner (Thurner) von Innsbruck und mit 25.5.1643 zum Spielgrafen ernannt; letzteres Amt musste er auf Anordnung Erzhzg. Ferdinand Karls und gegen den Willen der Stadt 1646 an den Hofmusiker Martin Gasteiger abtreten, obwohl Regentin Claudia de Medici 1642 eine Personalunion zwischen Thurnermeister und Spielgraf verfügt hatte (Gasteigers Bestellung wurde trotz neuerlichem Protest K.s auch nach dem Tod Ferdinand Karls durch Leopold I. erneuert). K. und seine Gesellen wurden dennoch oft zur Verstärkung der Hofmusikkapelle herangezogen. Seine Söhne

Franz: * 11.7.1644 Innsbruck, † 22.10.1712 Innsbruck. Posaunist. Ist 1668 als Thurnergeselle verzeichnet, scheint aber diese Stelle nach dem Tod des Vaters aufgegeben zu haben, da er sich 1673 um die Aufnahme zur Pfarrmusik und (neuerlich) als Thurnergeselle bewarb. 1676 trat F. K. in die HMK in Innsbruck ein und wurde als ausgezeichneter Musiker, der zahlreiche Instrumente zu spielen verstehe, geschildert. Wegen des Verlustes der Zähne musste F. K. 1704 von den Blasinstrumenten zum Violone wechseln, den er bis zu seinem Tod in der HMK spielte.

Johann Christoph: * 25.7.1647 Innsbruck, † 26.3.1704 Innsbruck. Thurner und Kornettist (Hornist). Wurde mit 9.8.1669 zum Nachfolger seines Vaters als Thurnermeister von Innsbruck eingesetzt und trat 1678 in die Innsbrucker HMK ein. Dessen Sohn

Hans Agapit (P. Bonifaz): * 6.6.1670 Innsbruck, † 13.5.1736 Marienberg im Obervintschgau/Südtirol. Geistlicher und Musiker. Bewarb sich 1689 vergeblich um eine Stelle an der HMK in Innsbruck, trat 1691 in das Stift Marienberg ein.


Literatur
Senn 1954; MGG 1 (1995).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Kätl, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 07/11/2002]