Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kalchegger von Kalchberg, Kalchegger von Kalchberg, true Johann
* 1765 -03-1515.3.1765 Schloss Pichl/St, 1837 -02-033.2.1837 Graz. Dichter und Historiker. Neben seiner literarischen Tätigkeit Landesbeamter in Graz (ständischer Ausschussrat, Vertreter des Ritterstandes, Direktor der ständischen Kanzlei, Mitglied der Theater-Oberdirektion und Theaterzensor); persönliche Verbindung zu Erzhzg. Johann, Mitbegründer des Joanneums, bereicherte dessen Bibliothek, Archiv und Münzsammlung; redigierte die Steyermärkische Zeitschrift, die vom Leseverein am Joanneum herausgegeben wurde. Den Stoff für seine Dramen entnahm er öfters der Heimatgeschichte. Seine Gedichte wurden u. a. von H. E. v. Lannoy vertont.
Ehrungen
Diplom der Gesellschaft der Arcadier in Rom 1787; Mitglied der herzoglich-dt. Ges. in Jena 1793.
Werke
(Hg.), Früchte vaterländischer Musen 1789/90; Lyrik, Dramen. Gesammelte Schriften, hg. v. A. Schlossar, 4 Bde., 1878–80.
Literatur
ÖBL 3 (1965); StMl 1962–66; J. Fleck, J. v. K., Diss. Graz 1951; F. Bischoff, Chronik des Steiermärkischen Musikvereins 1890.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Kalchegger von Kalchberg, Johann‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 29/10/2002]