Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kamper, Kamper, Anton: Familie
Anton: * 1903-06-077.6.1903 Wien, † 1982-05-022.5.1982 Wien. Geiger. Studierte 1921–27 an der Wiener MAkad. bei F. Mairecker (Reifeprüfung 1927), 1928 in Breslau (Wrocław/PL), 1931 in Winterthur/CH, ab 1933 bei den Wiener Symphonikern, ab 1937 bei den Wiener Philharmonikern, Primarius des Wiener Konzerthausquartetts (mit C. M. Titze, Erich Weis, F. Kvarda).
Literatur
Who is who 1957/58; MGÖ 3 (1995); Slg. Moißl; www.friedhoefewien.at (5/2013).


Sein Sohn Walter: * 6.10.1931 Wien, † 26.9.2015 Graz. Pianist und Musikpädagoge. Studium in Wien (R. Hauser) und Berlin (Helmut Roloff), 1951 Debüt als Konzertpianist in Wien. 1963 Aufnahme der Lehrtätigkeit an der Akademie (heute Univ.) für Musik und darstellende Kunst in Graz; 1964 Gründung des Haydn Trios mit Michael Schnitzler und Walther Schulz. 1979 Ernennung zum o. Hsch.prof. für Klavier; 2000 emeritiert. Repertoireschwerpunkte des von der internationalen Kritik für die Poesie und feinsinnige Musikalität seines Spiels gerühmten Künstlers waren die Wiener Klassik und die Romantik (Einspielung des Klavierwerks von J. Haydn für den ORF).


Ehrungen
Preisträger zahlreicher Internationaler Wettbewerbe, u. a. Concours International Genève 1952 und Concours International Reine Elisabeth Bruxelles 1960; Österr. Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse 1996.
Werke
CDs (u. a. H. Pfitzner, Quintett f. Kl. u. Streichquartett op. 23 und Sextett f. Kl., Klar. u. Streichquartett op. 55 [Preiser 1997]).
Literatur
pers. Mitt. W. K; Arbeiter-Zeitung 24.4.1951, 5; https://de.wikipedia.org (1/2018).

Autor(en)
Barbara Boisits
Susanne Janes
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits/Susanne Janes, Art. „Kamper, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 24/01/2018]