Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kaprál, Kaprál, Václav: Familie
Václav: * 1889 -03-2626.3.1889 Určitz/Mähren (Určice u Prostĕjova/CZ), † 1947 -04-066.4.1947 Brünn (Brno/CZ). Komponist. Begann seine musikalische Ausbildung 1907 an der Orgelschule in Brünn, lernte Klavier und bei L. Janáček Komposition, 1919/20 bei V. Novák in Prag und bei Alfred Denis Cortot in Paris. K. gründete 1911 in Brünn eine eigene MSch., wurde dort 1927 Lektor an der Univ., 1936 Theorielehrer am Konservatorium und 1946 an der MAkad. Seine Kompositionen zeigen Einflüsse von F. Chopin, verschließen sich aber auch nicht zeitgenössischen Entwicklungen.
Werke
Orchestermusik; Klavierkonzerte; Kammer- und Klaviermusik; Messe; Chöre; Volksliedbearbeitungen.
Schriften
Aufsätze und Rezensionen in Brünner musikalischen Zss.


Seine Tochter Vítĕzslava Kaprálová: * 24.1.1915 Brünn, † 16.6.1940 Montpellier/F. Komponistin und Dirigentin. Studierte Komposition und Dirigieren bis 1935 in Brünn, dann bei V. Novák und Václav Talich in Prag sowie bei Bohuslav Martinů und Charles Münch in Paris. 1938 dirigierte sie in London erfolgreich das BBC Symphony Orchestra. Ihre Kompositionen und die ihres Lehrers Martinů zeigen oft gegenseitige Einflüsse.


Werke
Klavierkonzert; Sinfonietta; Kammermusik ( u. a. Streichquartett); Klavierstücke u. Lieder.
Literatur
NGroveD 13 (2001); ÖBL 3 (1965); MGG 7 (1958); Riemann 1959 u. 1972.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Kaprál, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 24/07/2003]