Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Karastoyanova-Hermentin, Alexandra
* 1968-04-099.4.1968 Moskau. Pianistin, Komponistin. Die österreichische Komponistin und Pianistin russisch-bulgarischer Abstammung studierte Klavier (S. Solodovnick, Dimo Dimov, Boyan Vodenitcharov, Alfons Kontarsky) und Komposition (Boguslaw Schaeffer) in Moskau am Musik College Ippolitov-Ivanov, in Sofia an der MAkad. P. Vladigeroff und am Mozarteum Salzburg. Meisterkurse bei Oxana Yablonskaya, Karl-Ulrich Schnabel, Alexej Ljubimov, Marcello Abbado. Ihre Werke wurden von Dimo Dimov, David Bowlin, Katinka Kleijn, Stela Dimitrova, Frank Stadler, Peter Sigl, Johannes Kalitzke, P. Burwik, Per Rundberg, Lisa Smirnova, sowie zahlreichen Ensembles (u. a. Mozarteum Orchester Salzburg, ICE - International Contemporary Ensemble (USA), Ensemble XX. Jahrhundert, ÖENM Salzburg, Da Capo Chamber Players (USA), Ensemble Courage, Ensemble Aldubaran (Färöer Inseln)) interpretiert. 2007 debütiert sie mit ihrem Violinkonzert Mahagoni mit D. Bowlin als Solist unter Stefan Linev in der New Yorker Carnegie Hall. Ihr Werk Annäherung für 14 Instrumente, uraufgeführt durch das Mozarteum Orchester Salzburg unter J. Kalitzke war Teil der Ausstellung Viva!Mozart (2006/07) in der Salzburger Residenz und 2007 im Fine Art Museum of Sejong-Center in Seoul. 2006 war sie Aaron Copland-Stipendiatin in einer der renommiertesten Residenzen Amerikas, der MacDowell Colony (www.macdowellcolony.org). Aufführungen Ihrer Werke unter Veranstaltern wie dem Chicago Symphony Orchestra in den Chamber Series am Art Institute Chicago, in der Washington Square Contemporary Music Society New York, dem Columbia College Chicago/USA, der Villa Massimo Rom, dem Radiokulturhaus Wien und bei nationalen und internationalen Festivals (Quad-Cities/ Davenport/USA, ZeitTon-Festival Wien, StArt-Festival Salzburg, Sound ways St. Petersburg/RUS). Sie erhielt Aufträge vom WDR, dem ORF, den Aspekten Salzburg, dem StArt-Festival, der Salzburger Landesregierung, der HAMS Competition Chicago und D. Bowlin. Aufführungen ihrer Musik wurden von mehreren Rundfunksendern (WDR, ORF, Bulgarisches Nationales Radio, Makedonisches Nationales Radio, WMFT Chicago) ausgestrahlt. Über ihre Kompositionen wurden Workshops in Argentinien, der Slowakei und in Bulgarien gehalten. Konzerttätigkeit u. a. als Solistin mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, Rezitals während der Festivals Sofia Summer, Aspekte Salzburg, Skopsko leto. Mitwirkung bei Uraufführungen von Werken mehrerer zeitgenössischer Komponisten auf zahlreichen Festivals wie Sofia Summer, Aspekte Salzburg, Hörgänge Wien, Skopsko leto, Poetik am Mozarteum, sowie Zusammenarbeit mit J. Kalitzke, Joel Sachs u. a. Zudem ist sie als Dozentin in Komposition, Klavier und Theorie am Wiener Prayner Konservatorium tätig.
Ehrungen
Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb CHAIN, Enschede/NL 1994; Förderungspreis der Stadt Wien 2007, Österreichisches Staatsstipendium (2001, 2006, 2010), Aaron Copland Fellowship, Wiener Symphoniker Kompositionsstipendium, Theodor-Körner-Förderungspreis, Winner of the Young Composers Project Chicago, Jahresstipendium des Landes Salzburg, Förderungsstipendien der Städte Salzburg und Wien.
Literatur
Quelle: mica – music austria

Autor(en)
mica – music austria
Empfohlene Zitierweise
mica – music austria, Art. „Karastoyanova-Hermentin, Alexandra‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 22/11/2011]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag