Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

KashmannKashmanntrue (Kaschmann, Kašman), Giuseppe (Josef)
* 1847 -07-1414.7.1847 Lussinpiccolo (Mali Lošinj/HR), † 1925 -02-076./7.2.1925 Rom. Sänger (Bariton). Debütierte nach seinem Studium in Udine/I und Rom 1869 in Agram. Ab 1876 trat K. bevorzugt in Italien auf (Turin, Venedig, Rom, Triest, Mailand, Neapel). In der Eröffnungssaison der Metropolitan Opera in New York 1883/84 trat K. mit Rollen aus dem italienischen Fach auf, 1895/96 an demselben Haus hingegen in den großen Wagner-Partien, mit denen er schon 1892 und 1894 in Bayreuth Triumphe gefeiert hatte. Ab ca. 1910 widmete sich K. auch komischen Partien, war jedoch auch als Interpret geistlicher Musik und Oratorien (v. a. von Lorenzo Perosi) bekannt. 1921 zog er sich von der Bühne zurück. An K. wurden nicht nur die Wandelbarkeit seiner Stimme und seine brillante Technik gerühmt, sondern auch seine Stilsicherheit, die Grundlage für sein weites Repertoire war.
Literatur
NGroveD 13 (2001); NGroveDO 2 (1992); ÖBL 3 (1965); K-R 1997 u. 2000.

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Kashmann (Kaschmann, Kašman), Giuseppe (Josef)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 28/05/2003]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag