Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kastner, Kastner, true Alfred
* 1870 -03-1010.3.1870 Wien, † 1948 -05-2424.5.1948 Hollywood/USA. Harfenist, Komponist und Pädagoge. Ausgebildet 1882–88 am Konservatorium der GdM durch A. Zamara, wurde K. 1890 Harfenist an der Polnischen Nationaloper in Warschau, wechselte jedoch schon 1893 an die Oper in Budapest. Mit Unterstützung von A. Nikisch wurde für K. an der ungarischen MAkad. eine Professur für Harfe eingerichtet. Doch auch dadurch konnte K. nicht lange an den Ort gebunden werden; es folgten Engagements in Zürich und Amerika (1897, 1901/2 bzw. 1903/4 war er erster Harfenist des Philadelphia Orchestra) und Konzertreisen quer durch Europa. 1904 wechselte K. zum Queen’s Hall Orchestra nach London und spielte gemeinsam mit F. Kreisler. In London wurde K. 1909 Prof. an der Royal Academy of Music (bis 1913) bzw. an der Guildhall School of Music. Mit Ausbruch des Ersten Weltkrieges kehrte er in die USA zurück, wo er anfangs beim New York Philharmonic Orchestra, dann von dessen Gründung an bis 1936 erster Harfenist des Los Angeles Philharmonic Orchestra war. K. erwarb sich v. a. im angloamerikanischen Raum große Verdienste als Lehrer; sein Harfenstil beeinflusste die Filmkompositionen Hollywoods der 1930er und 1940er Jahre.
Werke
ca. 20 Werke ausschließlich für Harfe, u. a. 50 leichte Übungen; Richard Wagner-Orchesterstudien.
Literatur
NGroveD 13 (2001); NGroveDAmMusic 2 (1986); ÖBL 3 (1965).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Kastner, Alfred‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]