Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kastner, Kastner, true Emerich
* 1847 -03-2929.3.1847 Wien, † 1916 -12-055.12.1916 Wien. Publizist, Komponist und Pianist. Ausgebildet durch F. Liszt, arbeitete K. 1870–72 als Kapellmeister in Wien. 1872 trat er in die sog. Nibelungenkanzlei in Bayreuth ein, in der junge Musiker die Stimmen zu Rich. Wagners Ring ausschrieben und mit Assistenzaufgaben beschäftigt wurden. 1873 kehrte K. wieder aus Bayreuth zurück, blieb zeitlebens ein treuer Anhänger Wagners, für dessen Werk er sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden publizistischen Mitteln einsetzte. Da hauptberuflich nun Staatsbeamter bzw. später Angestellter des Bankhauses Rothschild, konnte sich K. nur nebenberuflich der Musikschriftstellerei widmen. Große Verdienste erwarb er sich in der Ordnung und Herausgabe der Briefe Wagners.
Schriften
Zs. Parsifal 1884/85; Kastner’s Wiener Musik-Zeitung 1885–88; Wagner-Catalog. Chronologisches Verzeichnis der von und über Richard Wagner erschienenen Schriften 1878; Bühnenfestspiele in Bayreuth 1881–83; Wagneriana I, 1885; Verzeichnis der Briefe Richard Wagners 1897; [gem. mit J. Kapp] Richard Wagners gesammelte Briefe 1914.
Literatur
MGG 16 (1978); NGroveD 13 (2001); ÖBL 3 (1965).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Kastner, Emerich‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Österreichisches Biographisches Lexikon Online



Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag