Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Klerr, Klerr, Ludwig: Familie
Ludwig: * 1826 -06-3030.6.1826 Baden bei Wien, 1882 -08-077.8.1882 Klagenfurt. Kapellmeister, Theaterdirektor. Nach Engagements als Theaterkapellmeister in Ödenburg und Laibach kam er 1859 nach Temesvár (Timişoara/RO), wo er 1864–66 auch Kapellmeister des IR.s 23 war. Nach einer Saison am Theater an der Wien ging er 1870 nach Budapest. 1875–80 Direktor und 1. Kapellmeister des Stadttheaters Klagenfurt, das unter seiner Leitung eine Glanzperiode erlebte.
Werke
Oper Marianne oder Liebe und Verrat 1855; Operetten (Des Försters Lieblingsspeise 1863; Amor als Sprachmeister 1866; Minister und Straßensänger 1871); Bühnenmusiken; Kirchenkompositionen.


Seine Tochter Anna: * ?, † 25.9.1876 Wien. Schauspielerin am Strampfertheater in Wien.

Sein Bruder Johann Baptist: * 15.7.1830 Baden bei Wien, † 24. [Erhart: 27.] 9.1875 Baden bei Wien. Dirigent, Komponist, Theaterdirektor. In jungen Jahren bereits Kapellmeister in Klagenfurt, danach in Pressburg, Graz, Ödenburg, Wiener Neustadt, Baden und Krakau (Kraków/PL) tätig. 1858 in Budapest, ab 1862 Kapellmeister am Carltheater, ab 1867 am Theater an der Wien. 1867/68 Leiter des Harmonietheaters sowie Direktor der Theater in Baden und Wiener Neustadt.


Werke
Oper Die Nixe 1855; Operetten und Singspiele (u. a. Das war ich 1861; Die schöne Müllerin 1862; Lebende Blumen 1866; Fridolin oder Der Gang nach dem Eisenhammer 1867); Possen und Lustspiele; Tänze.


Dessen Frau Antonie (geb. Calliani): * 1826 (Ort?), † 24.1.1887 Baden bei Wien. Sängerin.


Literatur
Ulrich 1997; Kosch 2 (1960); Erhart 1998; Stieger II/2 (1977); H. u. O. Rudan, Das Stadttheater in Klagenfurt 1960; O. Rudan, Das ständische Theater in Klagenfurt 1810–68, 1973.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Klerr, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]