Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Klob, Klob, Karl Maria Familie
Karl Maria (Pseud. Wolfgang Karlob, Hans auf der Mauer): * 1873-05-1818.5.1873 Olmütz/Mähren (Olomouc/CZ), † 1932 -10-011.10.1932 Wien. Schriftsteller, Sparkassenbeamter. Technische Ausbildung, kam 1897 nach Wien, gründete hier mit Joseph Kitir die Poetischen Flugblätter, 1901–03 Mitherausgeber der Deutschen Literaturbilder, Redakteur der Zeitschrift Neue Bahnen; verfasste auch Musikkritiken.
Gedenkstätten
K.weg (Wien XXII).
Schriften
Gedichte, Dramen, Novellen, Erzählungen; Die komische Oper nach Lortzing 1904; Schubart. Ein dt. Dichter- und Kulturbild 1908; Kritische Gänge 1 (Musik und Oper) u. 2 (Literatur und Theater) 1909; Die Oper von Gluck bis Wagner 1912.


Sein Cousin Otto: * 22.12.1876 Wien, † 23.10.1935 Wien. Beamter, Komponist. Studierte 1896–1900 romanische Philologie an der Wiener Univ. (Dr. phil 1900), ab 1902 im Ministerium für Äußeres tätig (1913 Sektionsrat, 1919 Ministerrat, 1923 Vorstand der Chiffren- und Übersetzungsabteilung des Bundeskanzleramtes, 1935 Sektionschef).


Werke
Lieder, Klavier- und Kammermusik, 1 Operette.
Literatur
ÖBL 3 (1965); F-A 1936.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Klob, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]